Barroco

1989, Spanien/Kuba

Paul Leduc

Lose orientiert an Alejo Carpentiers Roman Barockkonzert, lässt Leduc einen Mexikaner und einen kreolischen Kubaner Eckpunkte der Geschichte der vermeintlich neuen Welt vermessen. Sie landen in Europa, erleben die Aufführung von Vivaldis Oper Montezuma und erahnen wie in Europa von der Eroberung Amerikas erzählt wird. BARROCO ist die spielerische Gegengeschichte der glorifizierten Conquista. Ohne Dialog, nur mit den Mitteln der Musik, entwirft Leduc vor dem Hintergrund blutgetränkter Geschichte eine Utopie: Den wahrhaftigen melting pot. Loosely based on Alejo Carpentier‘s novel Concierto Barroco, Leduc sends a Mexican and a Cuban Creole out to measure key points of the supposedly new world‘s history. They end up to Europe, experience the performance of Vivaldi‘s opera Montezuma and realise how the conquest of America is told here. BARROCO is the playful counter-history of the glorified conquest. Without dialogue, and only with the means of music, Leduc designs a utopia against the background of blood-soaked history: the one and true melting pot.

Barroco
Sektion: Weltweite Visionen
Produktionsland: Spanien/Kuba
Regie: Paul Leduc
Sprachfassung: Spanisch OmenglU
Länge: 115min

Mexico/Kuba/Spanien 1989; Regie: Paul Leduc; Buch: Paul Leduc, José Joaquín Blanco, Jesús Díaz, nach Carpentiers Kurzroman „Concierto Barroco“; Kamera: Angel Goded; Musik: Silvio Rodríguez, Grupo Andalusi, Vivaldi, Pablo Milanés, u.a. DarstellerInnen: Francisco Rabal, Angela Molina, Ernesto Gómez Cruz, Roberto Gonzalo Sosa, Alberto Pedro, u.a. (35mm; Farbe; Dolby Stereo; 112min; ohne Dialog).