Tomás Gutiérrez Alea

CARTAS DEL PARQUE

Juan und María verlieben sich ineinander. Ohne es zu wissen, offenbaren sie sich mit Hilfe desselben Schreibers, Pedro, der vom Verfassen von Liebesbriefen lebt. Bald schon beginnen sich Worte und Gefühle der drei selbständig zu machen. Tomás Gutiérrez Alea: „Jetzt, mit einigen Jahren auf dem Rücken, ergriff ich die Gelegenheit, mich in einer solchen Geschichte wiederzuerschaffen: Ich habe aus dem Vollen gelebt und das läßt mich vielleicht dieses Universum aus Blumen, glänzenden Postkarten, verwundeten Herzen und launischen Engeln, deren Pfeile nicht immer das Ziel treffen, besser verstehen. Ein Universum, in dem die Poesie der gemeinsame Nenner ist: von den Erfindungen unserer Jahrhunderts und der größten Entdeckung aller Zeiten, der Liebe.” (Cinematograph – Schriftenreihe Band 5)

read more

FRESA Y CHOCOLATE

Der Soziologiestudent David und der Künstler Diego treffen sich in Havannas berühmter Eisdiele „Coppelia“. Diego ist homosexuell und der jüngere David gefällt ihm. Aus der beabsichtigten Verführung wird Freundschaft, die nicht unkompliziert verläuft, da sich ein militanter Studienkollege Davids einmischt. Und da ist noch Nancy, Diegos Nachbarin, die den afrokubanischen Göttern mehr vertraut als ihren eigenen Fähigkeiten und die ein Auge auf David geworfen hat.

Kuba / Mexico / Spanien 1993
Regie: Tomás Gutiérrez Alea
110min, 35mm; Farbe; Dolby-Stereo; span. OF mit dt. UT

read more

GUANTANAMERA

Kuba – ein ungewöhnlicher Leichentransport und ein Lastwagen folgen der gleichen Route von Guantánamo bis Havanna, jedoch aus sehr unterschiedlichen Gründen. Die Trauergäste, der Beerdigungsinstitutsbeamte Adolfo, seine Frau Gina und Cándido, der sein Leben lang in Ginas Tante verliebt war, und die tote Yoyita müssen sich einem neuen wirtschaftlichen Staatsplan für Totenüberführung fügen. Mariano, ein eingefleischter Verführer, und Ramón, sein vertrauter Freund, fahren den Truck auf ihrem gewöhnlichen Weg und treffen die Trauergesellschaft. „Man sollte nicht glauben, daß GUANTANAMERA Geschosse gegen die Misere auffährt: Das pralle karibische Leben, der joviale Ton von Heiterkeit, den die Autoren ihm verleihen und der Optimismus, mit dem die Liebesgeschichte beleuchtet wird, gleichen alles aus und legen einen Tropfen Poesie auf die geliebte Insel.” (La Vanguardia/Madrid) „Im Mittelpunkt steht die offenbar unzerstörbare Vitalität kubanischer Menschen, die sich an ökonomische, gesellschaftliche und politische Schwierigkeiten, die sie nicht beseitigen können, anpassen und ihre Alltagsprobleme mit lebensbejahender Zuversicht und originellen Ideen zu lösen versuchen.” (Multimendia) Tomás Gutiérrez Alea und Juan Carlos Tabío gelang es, von der ersten Szene an bis zum Finale auf dem Colon Friedhof jenen optimistisch-fröhlichen Grundton beizubehalten, der auch das auf Kuba so populäre Lied „Guantanamera” prägt. Der Ohrwurm erzählt zwar die völlig unpolitische Geschichte eines Mädchens vom Lande, doch die Botschaft zwischen den Zeilen, nämlich die Kritik an der amerikanischen Präsenz auf Kuba, wurde stets als solche verstanden. Die gilt auch für die Komödie GUANTANAMERA, ein ebenso kurioses wie auch heiteres Road-movie mit bemerkenswertem Tiefgang.” (Salzburger Nachrichten) „Diese Geschichte beruht auf Fakten. Wir haben die absurden Dinge nicht erfunden. Sie sind Teil unserer alltäglichen Realität.” (Tomás Gutiérrez Alea)

read more

HASTA CIERTO PUNTO

Der Drehbuchautor Oscar arbeitet an einem Buch über den machismo der Hafenarbeiter in Havanna. Als er die Hafenarbeiterin Lina kennen- und lieben lernt, gerät er in Konflikt mit seiner Frau, aber auch mit dem Regisseur, dessen Auffassung von machismo mit der von Oscar wenig gemein hat. Alea wurde zu diesem Film durch ein baskisches Lied inspiriert: „Wenn ich wollte, könnte ich dem Vogel die Flügel stutzen, dann wäre er mein, aber was ich liebe, ist der Vogel.“

Kuba 1983
Regie: Tomás Gutiérrez Alea
68min, 35mm; Farbe; DEUTSCH SYNCHRONISIERTE FASSUNG

read more

LA MUERTE DE UN BUROCRATA

Francisco J. Pérez, genannt Paco, ist ein ehe maliger Revolutionsheld und ein fleißiger Arbeiter. So hat er zum Beispiel eine Maschine erfunden, die Büsten des kubanischen Nationaldichters José Martí herstellt. Leider stirbt er bei einem Unfall während der Arbeit. Als seine Frau nach der ehrenvollen Beerdigung die Witwenrente beantragen will, stellt sie fest, dass sie dafür seinen Arbeitsausweis braucht – der allerdings wurde mit Paco begraben. Aufgrund der absurden Logik der bürokratischen Verwaltung schlägt jeder Versuch der Witwe und ihres Neffen, den Ausweis zurückzubekommen, grandios fehl.

read more

LAS DOCE SILLAS

Eine alte Frau stirbt und versteckt ihre Juwelen im Sitz eines Stuhles, aber sie besitzt 12 Stühle desselben Stils. Als ihr Haus nationalisiert wird, werden die zwölf Stühle über die ganze Stadt verteilt. Die Helden versuchen, den Stuhl mit den Juwelen zu finden. LAS DOCE SILLAS vermittelt dei Stimmung in Kuba unmittelbar nach der Revolution. Hipólito Garrigó repräsentiert die Bourgeoisie der 50er Jahre, der Priester stellt die konservative Kirche dar, die nur im eigenen Interesse arbeitet und Oscar, der Sandler, wird nach und nach auf Grund seines sozialen Standes ein aufrechtes Mitglied der neuen Gesellschaft. (hg)

read more

LOS SOBREVIVIENTES

Eine bürgerliche Familie aristokratischer Herkunft entschließt sich dazu nach dem Sieg der Revolution in Kuba zu bleiben. Sie vertraut darauf, daß die neue Regierung eine vorübergehende ist und sperrt sich ein, um „ihre“ Welt zu retten. Als die Reserven knapp werden, verändern sich die Beziehungen der Diener und der Herren gleichermaßen. Eine Hommage an Buñuel.

Kuba 1978
Regie: Tomás Gutiérrez Alea
130min, 35mm; Farbe; span. OF mit dt. UT

MEMORIAS DEL SUBDESARROLLO – Memories of Underdevelopment

Sergio ist im Land geblieben, aus Bequemlichkeit und ein bisschen aus Neugier. Seine Frau hat ihn und Kuba verlassen. Sergio versucht in seiner Luxuswohnung seine Memoiren zu schreiben, sich zu erinnern an die alte Zeit, die neue zu analysieren und zu verstehen. Tomás Gutiérrez Alea ist einer der wichtigsten Filmregisseure Lateinamerikas. Er studierte mit Fernando Birri in Rom und nahm an der kubanischen Revolution teil. In Europa ist er mit seinem Film FRESA Y CHOCOLATE bekannt geworden.
 
 

read more