Spain

A LOS GURKOS SHORT FILM FESTIVAL 2010

Ja, in Tirol existiert eine Kurzfilm-Szene und ja, auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Festival, bei dem sie aufblitzen wird: Die sechste Ausgabe des „A Los Gurkos Short Film Festivals“ widmet sich eine Woche lang Kurzfilmen aus Tirol, Umgebung und der ganzen Welt. Herzstück des Festivals ist der Kurzfilmwettbewerb. Films in Competition: HUNDSTAG (Emir Handzo, AT 2010) 3 min MENAGE Á TROIS (Matteo Sanders, AT 2010) 10 min MACRO KINGDOM (Clemens Wirth, AT 2010) 3 min DESPERATE WOMAN (Elisabeth Melkonyan, AT 2009) 2 min MIPIM STOP-MOTION PROJECT (Maximilian Raggl, AT 2010) 5 min read more

AQUÍ Y ALLÁ

After a few years working in New York to support his family back home, Pedro returns back home to his village in Mexico, where he now finds his daughters on the verge of adolescence, and is unsure of what to expect. The younger of the two, Heidi, quickly becomes eager to reconnect, while his older daughter, Lorena, is more distant than he imagined. His wife, Teresa, still has the same smile although she senses he may have had a woman in the US, and is guarded in their intimate moments. Having saved his earnings from two long periods of work in the US, Pedro plans to pursue his own version of the American Dream on the side by starting a band: the Copa Kings. read more

BARROCO

Loosely based on Alejo Carpentier‘s novel Concierto Barroco, Leduc sends a Mexican and a Cuban Creole out to measure key points of the supposedly new world‘s history. They end up to Europe, experience the performance of Vivaldi‘s opera Montezuma and realise how the conquest of America is told here. BARROCO is the playful counterhistory of the glorified conquest. Without dialogue, and only with the means of music, Leduc designs a utopia against the background of blood-soaked history: the one and true melting pot. read more

CARTAS DEL PARQUE

Juan und María verlieben sich ineinander. Ohne es zu wissen, offenbaren sie sich mit Hilfe desselben Schreibers, Pedro, der vom Verfassen von Liebesbriefen lebt. Bald schon beginnen sich Worte und Gefühle der drei selbständig zu machen. Tomás Gutiérrez Alea: „Jetzt, mit einigen Jahren auf dem Rücken, ergriff ich die Gelegenheit, mich in einer solchen Geschichte wiederzuerschaffen: Ich habe aus dem Vollen gelebt und das läßt mich vielleicht dieses Universum aus Blumen, glänzenden Postkarten, verwundeten Herzen und launischen Engeln, deren Pfeile nicht immer das Ziel treffen, besser verstehen. Ein Universum, in dem die Poesie der gemeinsame Nenner ist: von den Erfindungen unserer Jahrhunderts und der größten Entdeckung aller Zeiten, der Liebe.” (Cinematograph – Schriftenreihe Band 5) read more

CORAZÓN VERDE (GREEN HEART)

An unusual threat looms over Patagonia. In a place once forgotten by the rest of the world, a huge multinational aluminium producer wants to build a processing factory. The company has ist headquarters on the Cayman Islands, the famous tax haven. This would be the second largest factory in the world – and the first to be built in a nature reserve. Luis Sepúlveda and Diego Meza interviewed the population living in this virgin territory south of the 42 nd parallel about the conflict between globalisation and the dream of a dignified life. read more

DOLLAR MAMBO

At the time of the US Invasion in Panama every night teenagers, small-time criminals and dockworkers meet in the shabby little night club Salon Panama to see the shows of the vaudeville artists and dancers. The mood in there is hilarious until a group of US soldiers storm the tavern and a dancer gets raped. The Americans insist on the ongoing of the show… DOLLAR MAMBO is a movie working completely without dialogues, the meaning is transported through dance, music and pantomime.

Mexico/Spain 1993
Regie: Paul Leduc
80min, 35mm; Farbe; Ultra-Stereo; span. OF mit dt. UT
read more

EL ENTUSIASMO

Fernando, Guillermo und Isabel treffen sich 1980 und werden Freunde. Alle drei sind Anhänger des utopischen Konzepts von einer unabhängigen Republik und lehnen den wilden Kapitalismus, den die Militärjunta mit Gewalt eingeführt hat, ab. Zehn Jahre später treffen sie sich wieder in einer Stadt an der peruanischen Grenze, wo Fernando ein Reisebüro eröffnet hat. Die Zeit der Militärdiktatur ist vorbei, Fernando hat einen Sohn mit Isabel und Guillermo ist verbittert und desillusioniert, weil er seinen Kampf um Freiheit verraten sieht. Jetzt verkauft er Reportagen an europäische Fernsehanstalten, früher war er engagierter Dokumentarist. Fernandos Unternehmen beginnt zu blühen, in dem er voll Enthusiasmus dubiose Geschäfte mit Spekulanten treibt. Zwischen Fernando und Guillermo steht Isabel. Ricardo Larraín, der bedeutendste chilenische Filmemacher der Zeit nach Pinochet, choreographiert diese Dreiecksgeschichte in der faszinierende Wüstenlandschaft des Nordens seiner Heimat, gibt ihr eine symphonische Note und Chiles Nationaldichter Pablo Neruda dient als Leitmotiv. Der kleine Miguel ist den Entwicklungen ausgeliefert, stellt aber Fragen an seine Eltern und an die Vergangenheit. Pinochet ist noch immer präsent, doch für Geld und Touristen ist Fernando sogar bereit, seine Familie zu opfern. Die Träume, für die man unter der Diktatur gelitten hat, werden im aufblühenden Kapitalismus verscherbelt. „Larraín beschreibt den schwierigen Umgang mit der neu gewonnenen Freiheit, und er schafft dies in einer visuell und musikalisch ebenso gewagten wie spannungsvollen Art.” (Frankfurter Rundschau) read more

EL INMORTAL

It is the story of a family that was torn apart by a war, which split up the brothers and placed them on opposite sides. The end of the armed conflict allowed the family members to return to an impoverished country. As they attempt to overcome the memories of war wounds, of the deaths that burden their recollections, of the guilt and the mutual hatred, they are confronted by a disintegrating social fabric that continues to drive them apart. The Rivera family shows how division, religious manipulation, male chauvinism and poverty are part of what the war left behind in Nicaragua. read more

EL ÚLTIMO TREN

An Uruguayan railroad preservation club, made up of small group of retired workers, kidnaps the last operating steam locomotive in Uruguay when a foreign businessman threatens to purchase the artifact and relocate it to an amusement park in the United States. Government authorities along with the local representative of the U.S. business set out immediately to recover the hostage train from the „criminal“ band of senior patriots.

Argentinien/E/UY 2002
Regie: Diego Arsuaga
93 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt. UT
read more

ESPERANDO AL MESIAS

Der Film erzählt die halbautobiographische Geschichte von Ariel, einem jüdischen Jungen in seinen frühen Zwanzigern, der zwar stolz auf seine Wurzeln ist, aber eine Identitätskrise durchmacht, als er eine faszinierende – bisexuelle und katholische – Filmemacherin kennenlernt. Und er erzählt die Geschichte von Santamaría, einem Bankangestellten, der mit seinem Job auch sein Eheglück und seine Selbstachtung verliert. Ariel verlässt seine Umgebung, um die Welt kennenzulernen. Santamaría wird von seiner Umwelt ausgeschlossen und zieht los, um sich selbst zu finden. ESPERANDO AL MESIAS schildert die persönlichen Beziehungen zwischen Menschen aus den winzigen Mikrokosmen, von denen moderne Großstädte wie Buenos Aires umgeben sind. read more

FACCIA A FACCIA – VON ANGESICHT ZU ANGESICHT

The history professor Brad Fletcher (Gian Maria Volontè) has to go to Texas in order to be cured of his lung disease. After a robbery he falls into the arms of the bandit „Beauregard Bennet“ (Tomas Milian). Due to their individual situations both are initially bound to each other. In the course of time the two protagonists start to gain mutual respect. Increasingly fascinated by the authenticity and violence of the life of an outlaw, Fletcher is allowed to join Bennet’s gang called the “Wild Horde”… read more

FRESA Y CHOCOLATE

Der Soziologiestudent David und der Künstler Diego treffen sich in Havannas berühmter Eisdiele „Coppelia“. Diego ist homosexuell und der jüngere David gefällt ihm. Aus der beabsichtigten Verführung wird Freundschaft, die nicht unkompliziert verläuft, da sich ein militanter Studienkollege Davids einmischt. Und da ist noch Nancy, Diegos Nachbarin, die den afrokubanischen Göttern mehr vertraut als ihren eigenen Fähigkeiten und die ein Auge auf David geworfen hat.

Kuba / Mexico / Spanien 1993
Regie: Tomás Gutiérrez Alea
110min, 35mm; Farbe; Dolby-Stereo; span. OF mit dt. UT
read more

GUANTANAMERA

Kuba – ein ungewöhnlicher Leichentransport und ein Lastwagen folgen der gleichen Route von Guantánamo bis Havanna, jedoch aus sehr unterschiedlichen Gründen. Die Trauergäste, der Beerdigungsinstitutsbeamte Adolfo, seine Frau Gina und Cándido, der sein Leben lang in Ginas Tante verliebt war, und die tote Yoyita müssen sich einem neuen wirtschaftlichen Staatsplan für Totenüberführung fügen. Mariano, ein eingefleischter Verführer, und Ramón, sein vertrauter Freund, fahren den Truck auf ihrem gewöhnlichen Weg und treffen die Trauergesellschaft. „Man sollte nicht glauben, daß GUANTANAMERA Geschosse gegen die Misere auffährt: Das pralle karibische Leben, der joviale Ton von Heiterkeit, den die Autoren ihm verleihen und der Optimismus, mit dem die Liebesgeschichte beleuchtet wird, gleichen alles aus und legen einen Tropfen Poesie auf die geliebte Insel.” (La Vanguardia/Madrid) „Im Mittelpunkt steht die offenbar unzerstörbare Vitalität kubanischer Menschen, die sich an ökonomische, gesellschaftliche und politische Schwierigkeiten, die sie nicht beseitigen können, anpassen und ihre Alltagsprobleme mit lebensbejahender Zuversicht und originellen Ideen zu lösen versuchen.” (Multimendia) Tomás Gutiérrez Alea und Juan Carlos Tabío gelang es, von der ersten Szene an bis zum Finale auf dem Colon Friedhof jenen optimistisch-fröhlichen Grundton beizubehalten, der auch das auf Kuba so populäre Lied „Guantanamera” prägt. Der Ohrwurm erzählt zwar die völlig unpolitische Geschichte eines Mädchens vom Lande, doch die Botschaft zwischen den Zeilen, nämlich die Kritik an der amerikanischen Präsenz auf Kuba, wurde stets als solche verstanden. Die gilt auch für die Komödie GUANTANAMERA, ein ebenso kurioses wie auch heiteres Road-movie mit bemerkenswertem Tiefgang.” (Salzburger Nachrichten) „Diese Geschichte beruht auf Fakten. Wir haben die absurden Dinge nicht erfunden. Sie sind Teil unserer alltäglichen Realität.” (Tomás Gutiérrez Alea) read more

IL BUONO, IL BRUTTO, IL CATTIVO – ZWEI GLORREICHE HALUNKEN

During the American civil war, the two bandits, Tuco (Eli Wallach) and “Blondie” (Clint Eastwood), hit the road through the West in order to make some money: Blondie delivers Tuco to the closest sheriff for bounty but when his partner is supposed to be hung, Blondie saves him from the gallows. When they are trying to trace a stolen army cash box, the cold-blooded bounty hunter Sentenza (Lee Van Cleef) gets in the way. The basis for a literally explosive treasure hunt …
 

Italy/Sp 1966
Regie: Sergio Leone
161 min, 35mm, Farbe, dt. Fassung
read more

IL MERCENARIO – DER GEFÜRCHTETE

Mexico, 1915. The mercenary Kowalski (Franco Nero) is hired for a silver transport to Texas by the mine owner Garcia (Eduardo Fajardo). But Kowalski plays a fake game. He is also working for the revolting workers of Garcia, who are about to riot. Kowalski supports the rioters against the army, who Garcia called for help, and saves the leader of the workers, Paco (Tony Musante) from his arch-enemy, the dandified gunslinger Ricciolo (Jack Palance). Ricciolo swears revenge …
 

Italy/Sp 1968
Regie: Sergio Corbucci
110 min, 35mm, Farbe, dt. Fassung
read more

JUAN DE LOS MUERTOS

An epidemic plague breaks out in Cuba that changes people into cannibalistic zombies. According to the Cuban national television, this is a counterrevolution directed by the USA. In order to make some profit out of the catastrophe, Juan and Lazaro offer their service as zombie killers. But the plague keeps spreading and the situation becomes more an more threatening for the protagonists. So they start looking for ways out of the tricky situation…

Cuba/Spain 2011
Regie: Alejandro Brugués
92 min, DCP, OmU
read more

KLEINES TROPIKANA – Tropicanita

In the dead of night the corps of a German is found in a dark backyard having wings on the back and a bottle of booze in hand. Young policeman Lorenzo doesn’t want to be content with the official version telling from a drunken tourist’s fall from the roof during a party. Against the principal’s order he questions all witnesses which were concerned with dead Pangloss on Cuba. Finally he develops an absurdly unrealistic but adventurous solution concerning the bar Tropicanita in the 1940s…

 
  read more

LA VIDA ÚTIL – A USEFUL LIFE

The Cinemateca Uruguaya has existed for over 50 years. Now its time has come as nobody comes up for the rent and maintainence anymore. In this fictional tale which’s black and white picture appears as dusty as the old cinema itself we accompany Jorge, one of the cranky people running the house during his last days of duty and see him as a bent man. No wonder, without the cinematheque he is nothing but a filmical quote. Fortunately life goes on – with a little drama added through the use of the film score. read more

LISTA DE ESPERA

Auf der Warteliste – der „Lista de espera” – stehen sie alle, die Passagiere, die sich in diesem kubanischen Bus-Terminal treffen. Und weil all diese klapprigen Busse zusammengebrochen oder überfüllt sind, geht bald das Gerangel um die letzten Plätze los. Der zerfallende Busterminal mit den vergeblich wartenden Fahrgästen ist eine hübsche Metapher für den Zustand der kubanischen Gesellschaft, und der einstige Co-Regisseur von FRESA Y CHOCOLATE (1993) und GUANTANAMERA (1994) gewinnt der Story von Arturo Arango noch eine zusätzliche raffinierte Erzählperspektive ab. Solidarität und Verliebtheit, Futterneid, Schlitzohrigkeit und schließlich ein fast schon utopisches Gemeinschaftserlebnis machen den Film zum verschmitzten Vergnügen. (nach: epd Film 8/2000; Film 9/2000; Presseheft) „LISTA DE ESPERA ist kubanisches Kino, wie man es sich (auch) hier zu Lande wünscht, mit heißen Tanzszenen, feurigen Fressgelagen, Liebesgeschichten und Ehrenhändeln. Aber zugleich ironisiert der Film genau diese Versatzstücke, indem er sie perspektivisch fast unmerklich verschiebt.” (Michael Sennhauser) „Eine Parabel um eine Utopie, um einen gemeinsamen Traum, der realisierbar ist, wenn alle anpacken – darin schwingt noch eine Aufbruchstimmung mit, die hier zu Lande schon längst nicht mehr zu finden ist, weder in der Politik und schon gar nicht im Film.” (Rudolf Worschech) read more

LOS PERDEDORES – THE FORGOTTEN

They were Franco’s canon fodder: 90.000 Moroccans fought in the Spanish civil war on the general’s side. With false promises and under compulsion were they pushed into the army. Even though many of them were still teenagers, they proved to be crucial for Franco’s victory. Still, the Spanish government has never acknowledged their sacrifice: The survivors, by now Spanish citizens, do not even receive a retirement pay.

Marocco/D/E 2006
Regie: Driss Deiback
80 min, Beta SP, Farbe, OF mit dt. UT
Berlinale 2007
read more

MARADONA BY KUSTURICA

The director and his object are not only unified by their admiration of football (in Belgrade’s stadium Kusturica plays some football with Maradona), they are also unified by their anti-American and anti-imperialist attitudes. Maradona is not able to speak of his glorious goal against England in 1986 without mentioning the Falkland war that was fought between England and Argentina. On the other hand there is the Serbian director who will never be able to forget the NATO’s shellfire on Belgrade.
  read more

MIEL PARA OSHUN

Strapping Cuban-American Spanish literature professor Roberto (Jorge Perugorría, Darsteller aus FRESA Y CHOCOLATE) departs from Miami to locate his mother Carmen (Adela Legrá), who remained in Cuba when he came to America with his father 32 years ago.

Cuba/Sp 2001
Regie: Humberto Solás
126 min, 35 mm, Farbe, span. OF mit engl. UT

NADA + (Nichts mehr)

Carla, a young dreamer, works at the post office. There she sends and receives letters. She aims to help her companions in finding happiness and love. Such good will can not go un-rewarded. Her exiled parents in Miami entered her name in the yearly U.S. immigration lottery. Unexpectedly, she receives a notice for her interview to get the “green card”.

Cuba/I/F/Sp 2002
Regie: Juan Carlos Cremata
88 min, 35 mm, Farbe und s/w, span. OF mit engl. UT

NOWHERE (NINGUNA PARTE)

The secret services of a 1980s Latin American dictatorship round up a group of opponents, made up of a student who has a passion for boxing (Leonardo Sbaraglia), a gay cook (Daniel Fanego), a disillusioned lecturer (Andrea Prodan), a factory worker who loves the bolero (Jorge Perugorría) and a barber who prefers the tango (Luigi Maria Burruano).   The prisoners are taken to an old abandoned railway station in the desert, called “Nowhere”, where they are guarded by a platoon of soldiers. But the condition they find themselves in does not prevent their human warmth and playfulness from shining through.   With the help of an offbeat adventurer (Harvey Keitel), a desert dweller (Fernando Guillen Cuervo) and a beautiful girl (Laura Mañá), the captives plan an escape that will prove unforgettable for both their persecutors and for those who have experienced the true and disquieting spirit of freedom.   “Nowhere” is a long journey to the heart of the most wondrous of utopias. read more