Nacer Khemir

BAB’ AZIZ (Le prince qui contemplait son âme)

Alle dreißig Jahre geben sich die Derwische ein mysteriöses Stelldichein mitten in der Wüste. Bab’Aziz, ein alter, blinder Derwisch, der von seiner Enkelin Ischtar geführt wird, sucht seinen Weg zwischen den Sanddünen, geleitet von seinem Glauben und der Stille der Wüste. Unterwegs begegnen ihnen reale und imaginäre Personen, unter ihnen ein geheimnisvoller Prinz, der sein Reich verließ, um sich auf die Suche nach seiner Seele zu begeben.

Frankreich/D/Iran/Tunesien/GB 2005
Regie: Nacer Khemir
98 min, 35 mm, Farbe, OF mit engl. UT
Prix de l’Institut Français; Festivals: Locarno 05, Nantes 05, Fribourg 05; In Kooperation mit dem Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Südwind Tirol und Izola Cinema – Kino Oto

read more

DAS VERLORENE HALSBAND DER TAUBE (Tawk al hamama al mafkoud)

Die Kalligrafie wird in der arabischen Kultur als Anteil der ewigen, göttlichen Schönheit verstanden. Hassan ist gelehriger Schüler in der Kunst der Schönschrift und macht es sich zum Ziel, alle sechzig arabischen Worte für Liebe zu sammeln. Auf der Suche danach entdeckt er ein halb versengtes Manuskript, durch das er in den Bann der Prinzessin von Samarkand gezogen wird.

Tunesien/F 1991
Regie: Nacer Khemir
90 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt./franz. UT

DIE WANDERER DER WÜSTE (El Haimoune)

Nacer Khemir führt uns bildlich gesprochen ins Leben der Wüste ein. Es ist ein Leben außerhalb des gängigen Zeitbegriffs. Das Schiff, das da plötzlich vor den Mauern der Stadt liegt, könnte jenes von Sindbad, dem Seefahrer, sein. Es steht für das Meer, für die Suche nach der Weite, nach dem Anderen hinter dem Horizont. Das Schiff weist seinerseits auf die andalusische Brücke: Cordoba ist da und Samarkand nie fern.

Tunesien 1984
Regie: Nacer Khemir
95 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt./franz. UT
Festivals: Nantes 1984, Izola Cinema – Kino Otok 06

read more

Tawk al hamama al mafkoud

In this fairy tale, Hassan is a young man who occupies himself with the study of ancient manuscripts, the better to improve his calligraphy.

Tunesia/F 1991
Regie: Nacer Khemir
90 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt./franz. UT

The Wanderers of the Desert (El Haimoune)

Under huge skies and a boudless horizon, an old bus is blown along an almost invisible road. Among the travellers is a young schoolteacher assigned to a remote village at the outermost bounds of a sandy wilderness. Suddenly, the deep and monotonous echo of a song resonates in the midst of the silence: it is an Andalusian chant which is like a call in the sand. Then, as in a dream, figures appear like statues of salt – they are the surveyors of the desert …

Tunesia 1984
Regie: Nacer Khemir
95 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt./franz. UT
Festivals: Nantes 1984, I

read more