Ghana

BORINBORESI

„Borinboresi“ ist das Nankani-Wort für die traditionelle Wandmalkunst der Frauen im Nankana-Gebiet in Ghana/Westafrika. Christianisierung und zunehmender Einfluss westlicher Kultur bedrohen die Existenz dieser Kunstform, die im Kollektiv mehrerer Frauen entsteht. Tanz und Musik sind wichtige Teilaspekte der Wandmalkunst, sie sprechen die sinnliche Wahrnehmung und die Gefühlsebene an und prägen die Erinnerung der Teilnehmerinnen. BORINBORESI zeigt die Errichtung und Bemalung eines traditionellen Lehmhauses, eines Gemeinschaftshauses, in dem die Frauen Fortbildungsveranstaltungen abhalten wollen, ein weiterer Schritt, ihre gesellschaftliche Stellung zu verbessern. Der Film thematisiert die sozialen und ethischen Komponenten, die Bedeutung der Weitergabe kultureller Werte von den älteren Frauen an die jüngeren. Ghana/Ö 2003 Regie: Gertraud Schwarz 67 min, Beta SP, Farbe, nankani-englische OmU

BURGER HIGHLIFE EXPLOSION !!!

Highlife ist Musik aus Ghana, die als so genannte Fusion Music den speziellen ghanaischen Beat mit anderen afrikanischen Elementen sowie mit wechselnden westlichen Einflüssen verbindet. WHO IS HIGHLIFE beginnt mit der Zeit des musikalischen Umbruchs zu erzählen, als elektronische Instrumente die Welt der traditionellen Musik revolutionierten. Damals verließen viele Musiker aus politischen Gründen und Geldmangel Ghana, ließen sich überall auf der Welt inspirieren und kehrten zurück, um Highlife zu der unglaublich populären Musik zu machen, die sie heute ist. Ghana/Deutschland 2009 Regie: Wilma Kiener, Dieter Matzka, Yahaya Alpha Suberu 60min, Video, Farbe, OmU

LES MAÎTRES FOUS

„Les Maîtres fous“ verfolgt die jährlichen großen Besessenheitszeremonien der „Hauka“ (Geister der Macht) und des Wahnsinn bringenden Windes in der Region von Accra in Ghana. Während der Zeremonien ergreifen die Hauka-Geister von den Initiierten Besitz – in der Form von kolonialen Autoritäten wie dem Wachoffizier, dem General, dem Admiral, aber auch der Lokomotive, deren Rollen von den Besessenen gespielt werden … Der Hauka-Kult war Ende der Zwanzigerjahre in der Nigerregion entstanden. In den Dreißigerjahren zogen viele seiner Anhänger, von der französischen Kolonialregierung verfolgt, von den orthodoxen Moslems geächtet, an die Küste, wo sie als Wanderarbeiter lebten. Frankreich/GH 1955 Regie: Jean Rouch 36 min, 16mm, Farbe, OF mit franz. UT

ROAD TO ACCRA (Kukurantumi)

Kukurantumi ist ein Dorf im Norden Ghanas, von dort führt eine Straße zur Hauptstadt Accra, und auf dieser Straße befördert Addey in einem klapprigen Laster Fahrgäste, bis er einen Unfall hat. Obwohl weder ihn Schuld trifft, noch jemand Schaden nimmt, wird er gefeuert. Der Versuch, in Accra ein eigenes Transportunternehmen zu gründen, bringt ihn in finanzielle Abhängigkeit von zwei Freunden, die bald seine Arbeitskraft genauso schamlos ausnützen wie sein ehemaliger Chef. Ghana/BRD 1983 Regie: King Ampaw 90 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt. UT

SANKOFA

Mona, ein afroamerikanisches Fotomodell, wird ungewollt auf eine Reise in die Vergangenheit geschickt. Während eines Foto-Shootings auf einer ehemaligen Sklavenfestung gerät sie in den Bann des geheimnisvollen Trommlers Sankofa und findet sich plötzlich als Sklavin Shola auf einer karibischen Zuckerrohrplantage wieder. Ghana/Burkina Faso/D/USA 1993 Regie: Haile Gerima 125 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt. UT