Deutschland

A LOS GURKOS SHORT FILM FESTIVAL 2010

Ja, in Tirol existiert eine Kurzfilm-Szene und ja, auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Festival, bei dem sie aufblitzen wird: Die sechste Ausgabe des „A Los Gurkos Short Film Festivals“ widmet sich eine Woche lang Kurzfilmen aus Tirol, Umgebung und der ganzen Welt. Herzstück des Festivals ist der Kurzfilmwettbewerb. Films in Competition: HUNDSTAG (Emir Handzo, AT 2010) 3 min MENAGE Á TROIS (Matteo Sanders, AT 2010) 10 min MACRO KINGDOM (Clemens Wirth, AT 2010) 3 min DESPERATE WOMAN (Elisabeth Melkonyan, AT 2009) 2 min MIPIM STOP-MOTION PROJECT (Maximilian Raggl, AT 2010) 5 min

read more

AM RAND DER STÄDTE (On the Outskirts)

Am Rand von Mersin, einer Küstenstadt im Süden der Türkei, wurden in den letzten Jahren zahlreiche Siedlungen mit einer ungewöhnlichen Architektur erbaut: Große Wohnblocks wurden kreisförmig um eine Art Park mit Swimmingpools, Begegnungsstätten, Restaurants und Bars herum errichtet. In diesen Anlagen leben größtenteils „Deutschländer“, das heißt Türken, die viele Jahre in der Bundesrepublik gearbeitet und gespart haben und die nun hier ihren Ruhestand genießen wollen.

Deutschland 2006
Regie: Aysun Bademsoy
83 min, Video, Farbe, OF mit dt. UT
Festival: Berlinale 06; Nominiert für ray Filmmagazin-Dokumentarfilmpreis

read more

AMIGOMÍO

Ein Vater, ein arbeitsloser Akademiker, der kaum zum Helden taugt, soll seinen achtjährigen Sohn aus dem Unrechtsregime Argentinien in die Freiheit führen, um ihm ein besseres Leben zu ermöglichen. AMIGOMÍO ist ein Roadmovie. In zweifacher Hinsicht. Die Geschichte einer Flucht und eine Reise durch innere Landschaften. Gegenwart und Vergangenheit verbinden sich, politisches Engagement trifft auf poetischen Realismus. AMIGOMÍO ist ein Film der Bilder. Bilder, die einen unvermittelt treffen wie ein Faustschlag, Bilder, die überwältigen und befreien zugleich.

read more

AMOUR, SEXE ET MOBYLETTE

In einer kleinen Stadt in Burkina Faso. Eine Gesellschaft, die im Rhythmus des schlagenden Herzens lebt und ihre Zukunft entwirft. Sehen, wie man sich liebt, irgendwo in Afrika – das bedeutet auch, unsere eigene Liebe im Spiegel zu erkennen. „Angehalten, auf die Bilder eines blutleeren Kontinents zu fokussieren und die Menschen zu anonymen und unterernährten Silhouetten zu reduzieren, vergisst man über den aufgeblähten Bäuchen, die uns von den Medien vorgesetzt werden, schnell die Millionen von schlagenden Herzen, die genau so schwingen wie überall auf der Welt.“ (Africultures)

read more

Annas Sommer

Anna (Angela Molina) räumt ihr Haus, sie will den auf einer griechischen Insel gelegenen Familienbesitz verkaufen. Während sie die vertrauten Gegenstände sichtet, steigen Erinnerungen in ihr auf, sie will weiter eintauchen, in die Geschichte ihrer sephardisch-jüdischen Familie. Anna hat den Tod ihres Mannes Max noch nicht überwunden. In diesem Sommer versucht sie sich mit ihrer Einsamkeit abzufinden. Zum ersten Mal öffnet sie die alte Familientruhe. Erinnerungen und Geister erwachen zum Leben, sie lacht, weint, kocht und erntet Feigen mit ihnen. Sie findet alte Briefe, die sie in das Schicksal ihrer Großmutter Anna entführen, und das Tagebuch einer ihr unbekannten Anna, die erste Liebe ihres Vaters. Doch auch die Gegenwart beginnt sie wieder zu erreichen. Sie lernt Nikola kennen. Anna beginnt einen Weg durch das Labyrinth der Geschichte zu suchen und endet in der Gegenwart, nimmt ihren Platz im Leben wieder ein.

read more

Araf – Somewhere in Between

Die hübsche Zehra und der gut aussehende Olgun verbringen die meiste Zeit ihres jungen Lebens damit, in der Cafeteria einer Autobahntankstelle zu arbeiten. Alles an ihrer Umgebung erscheint vergänglich. Die meisten Bewohner der Gegend sind auf der Suche nach einer neuen Zukunft in die große Stadt gezogen. Aber Zehra, Olgun und ihre Freunde sind immer noch da, irgendwo zwischen der Vergangenheit und einer ungewissen Zukunft. Zehra träumt, dass die Liebe sie weg von ihrem sinnlosen Job und Leben zu Hause mit ihrer strengen altmodischen Mutter bringen kann. Sie beginnt, sich für einen älteren LKW-Fahrer, Mahur, der viel Zeit auf der Straße, verbringt zu interessieren. Während Zehras Verlangen nach Mahur sich in eine tragische erste Liebe verwandelt, wird ihr rebellischer Freund Olgun immer frustrierter. Zehra und Olgun erleben eine harte Zeit. Aber der Abschied von ihrer kindlichen Unschuld wird ihnen durch Liebe und Hoffnung erleichtert.

read more

ARDIENTE PACIENCIA (Mit brennender Geduld)

Wenn der berühmte chilenische Dichter und Politiker Pablo Neruda im Sommer sein Landhaus auf der Isla Negra bezieht, hat Briefträger Mario aufregend viel Post auszutragen. Jeden Tag überreicht er dem Verehrten ein großes Bündel Briefe aus aller Welt. Aber Mario braucht auch seine Hilfe. Er bittet Neruda, ihm einige seiner herrlichen Liebesgedichte zu „leihen“, um sie in das zarte Ohr der schönen Beatriz zu flöten.

BRD/Por 1983
Regie: Antonio Skàrmeta
80 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt. UT

read more

ATOS DOS HOMENS (Acts of Men)

In der Nähe von Rio, in Baixada Fluminense, drehte Kiko Goifman seine Aufnahmen von der Verarbeitung eines Massakers, das dort im März 2005 verübt wurde. 29 Menschen wurden von Todesschwadronen getötet. In vier Teile gegliedert, berichtet der Film von den Bewohnern wie auch den Killerkommandos der Gegend.

Brasilien/Deutschland 2006
Regie: Kiko Goifman
75 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt. UT
Nominiert für ray Filmmagazin-Dokumentarfilmpreis; In Kooperation mit dem Österr. Lateinamerika-Institut/Sektion Tirol

read more

AUS DER FERNE SEHE ICH DIESES LAND

Das Schicksal von Flüchtlingen aus Chile vor dem Hintergrund der deutschen Wohlstandsgesellschaft. Verbindung von privatem Schicksal und politischem Engagement.

BRD 1977
Regie: Christian Ziewer
98 min, 35mm, Farbe, dt. OF

BAB’ AZIZ (Le prince qui contemplait son âme)

Alle dreißig Jahre geben sich die Derwische ein mysteriöses Stelldichein mitten in der Wüste. Bab’Aziz, ein alter, blinder Derwisch, der von seiner Enkelin Ischtar geführt wird, sucht seinen Weg zwischen den Sanddünen, geleitet von seinem Glauben und der Stille der Wüste. Unterwegs begegnen ihnen reale und imaginäre Personen, unter ihnen ein geheimnisvoller Prinz, der sein Reich verließ, um sich auf die Suche nach seiner Seele zu begeben.

Frankreich/D/Iran/Tunesien/GB 2005
Regie: Nacer Khemir
98 min, 35 mm, Farbe, OF mit engl. UT
Prix de l’Institut Français; Festivals: Locarno 05, Nantes 05, Fribourg 05; In Kooperation mit dem Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Südwind Tirol und Izola Cinema – Kino Oto

read more

BAKSY – NATIVE DANCER

Aidai ist eine Baksy – eine Naturheilerin – die mit ihren schamanischen Kräften die Gelähmte wieder zum Gehen bringt und kinderlosen Paaren Kinder schenkt. Ihre Klinik, die inmitten der kasachischen Steppe liegt, wird von Kranken und sorgenbeladenen Menschen aus dem ganzen Land aufgesucht. Als beschlossen wird, genau an diesem Ort eine Tankstelle und ein Motel zu bauen, verschwindet Aidai auf mysteriöse Weise. In einer Welt, die vom technischen Fortschritt gelenkt die alten Traditionen des kasachischen Volkes zu vergessen scheint, kämpft Aidai mit ihren Tänzen darum, den Glauben an das Übernatürliche in den Menschen zu bewahren.

read more

BREAD AND ROSES

Die Mexikanerin Maya arbeitet, genau wie Hunderte andere illegale Einwanderer aus aller Welt, nachts als Putzhilfe in den Büros der Wolkenkratzer von Los Angeles. Sie kann sich mit den menschenunwürdigen Arbeitsverhältnissen und dem praktisch nicht vorhandenen Lohn nicht abfinden. Dass sie den Job nur bekommen hat, weil ihre Schwester Rosa ihrem Chef dafür mit sexuellen Gefälligkeiten danken musste, weiß sie gar nicht. Als der Gewerkschafter Sam Shapiro auftaucht, beginnt Maya mit seiner Hilfe Widerstand zu organisieren.

read more

BURGER HIGHLIFE EXPLOSION !!!

Highlife ist Musik aus Ghana, die als so genannte Fusion Music den speziellen ghanaischen Beat mit anderen afrikanischen Elementen sowie mit wechselnden westlichen Einflüssen verbindet. WHO IS HIGHLIFE beginnt mit der Zeit des musikalischen Umbruchs zu erzählen, als elektronische Instrumente die Welt der traditionellen Musik revolutionierten. Damals verließen viele Musiker aus politischen Gründen und Geldmangel Ghana, ließen sich überall auf der Welt inspirieren und kehrten zurück, um Highlife zu der unglaublich populären Musik zu machen, die sie heute ist.

read more

BURKINA FASO – ZWISCHEN GESTERN UND MORGEN

Im Frühjahr 2007 begleiten Christine Weissbarth und Franz Indra deutsche AustauschschülerInnen auf ihre Reise nach Burkina Faso. Obwohl einer der ärmsten Staaten der Welt, gilt die Hauptstadt Ouagadougou als kulturelles Zentrum Westafrikas. Themen sind die politische Situation und Animismus auf dem Land und das Nebeneinander von Christentum und Islam. Die SchülerInnen nehmen auch am Filmfestival Fespaco teil.

Deutschland 2008
Regie: Christine Weissbarth;Franz Indra
36 min, Video, Farbe, dt. OF

read more

César’s Grill

Um das marode Grillrestaurant seines Vaters zu retten, reist der Filmemacher und Vegetarier Darío Aguirre zurück nach Ecuador. Was als skurrile Debatte über Öffnungszeiten, Pommes und Exceltabellen beginnt, entwickelt sich zu einem berührenden Familiendrama.

Schweiz/Deutschland 2013
Regie: Darío Aguirre
90 min, Farbe, DCP, OmdU

Coming of Age

Zwei Jahre lang hat Teboho Edkins den Alltag von vier Heranwachsenden in einem abgelegenen Dorf im südafrikanischen Bergkönigkreich Lesotho begleitet. Und letztlich – da verspricht der Titel nicht zuviel – geht es um das Erwachsenwerden, über ein Leben zwischen Tradition und Aufbruch, Pflichterfüllung und Eigensinn. Für die kleinen und großen Fragen, die COMING OF AGE verhandelt, findet Edkins eindrückliche Bilder. Archaisch und doch seltsam vertraut.

 
Teboho Edkins (*1980 in Tennessee, USA) wuchs im südafrikanischen Lesotho auf. Sein Vater ist Südafrikaner, seine Mutter Deutsche. 2005 gewann sein Film ASK ME I’M POSITIVE den IFFI Dokumentarfilmpreis, 2006 seine Dokumentation TRUE LOVE. Dieses Jahr widmet ihm das IFFI eine „Werkschau“-Reihe.

read more

COMRADES IN DREAMS

Vier Leben, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und trotzdem verbindet sie eine gemeinsame Leidenschaft: Die bedingungslose Liebe für ihre Kinos, irgendwo am Ende der Welt. Der Film folgt KinomacherInnen aus Nordkorea, USA, Indien und Afrika in ihren Bemühungen ihr Publikum allabendlich zum Träumen zu bewegen. Der Film taucht in eine Sammlung von faszinierenden Leben, wo die Geschichten des Alltags sich oft mit denen der Leinwand vermischen und etwas Magisches ergeben.

Deutschland 2007
Regie: Uli Gaulke
100 min, 35mm, Farbe, OF mit dt./frz. UT
Fespaco 2007, In Kooperation mit Institut Français d’Innsbruck

read more

Crazy Doc’s Short Film Collection

MAN WOLLTE MARX Christine Mansfeld, Äthiopien/Deutschland 2010, 30 min Der ostdeutsche Künstler Jo Jastram hat das Karl-Marx-Denkmal in Addis Abeba gefertigt, das Erich Honecker 1984 dem äthiopischen Staatsführer Haile Mariam Mengistu zur Gründung der äthiopischen Arbeiterpartei schenkte. In Anwesenheit des Koproduzenten Friedrich Engelhardt (Goethe-Institut).

1717 KILOMETERS Jurij Meden, Slowenien 2010, 27 min Eine kleine Hommage an die Balkan-Halbinsel.

BIRRI Melanie Hollaus, Daniel Dlouhy, Österreich 2010, 12 min Portrait Fernando Birri entstanden während des 19. IFFI 2010.

read more

DER GLÄSERNE BLICK

Mit internationaler Besetzung spielt der Film vor einer portugiesischen Kulisse und geht dem mysteriösen Tod eines jungen Archäologen nach. Irgendwo an der portugiesischen Küste treibt die Leiche eines Mannes an Land. Zur gleichen Zeit findet der Kriminalbeamte Pinto eine Videokamera in einem Wagen, der ganz in der Nähe geparkt ist. In der Kamera ist eine Kassette, die eine junge Frau zeigt, die anscheinend nicht weiß, dass sie gefilmt wurde. Es geht zu wie in einem Film von Rivette, ein intellektuelles Zuwerfen von Bällen, die aufgenommen und auch fallen gelassen werden. Das Ende? Es gibt viele Wahrheiten! Wunderschöne Bilder (Kamera: Christian Berger) und ein intellektuelles Vergnügen.

read more

DER KINOMANN AUS SÜDTIROL

Kino ist Liebe für das ganze Leben. Die Filmemacherinnen besuchen den Wirtshaussohn und Kinobetreiber Martin Kaufmann in seinem Heimatort Welschnofen, beobachten ihn während der Bozner Filmtage und begleiten ihn zur Berlinale. Weggefährten erinnern sich an eine Zeit, in der es in Bozen noch nicht selbstverständlich war, anspruchsvolle Filme zu sehen und bekannte Filmemacher erzählen begeistert von ihren Begegnungen mit dem Kinomann aus Bozen. Anhand aktueller Lebensimpressionen, Anekdoten, historischen Materials und Interviews zeigt der Film das Portrait eines Enthusiasten, der für Film lebt.

read more