Austria

LAMPEDUSA

A woman, a man. The island of Lampedusa, where their escape routes intersect. Zakaria, in his late twenties, from Somalia, who has risked his life coming to the island on a small boat when fleeing civil war in his country. Giulia, in her mid-fifties, a tourist from Northern Italy, on the run from deep personal crises. Both have returned to the island. Filmpate: IFFI Förderverein Regie: Peter Schreiner Österreich 2015 130min, OF­eUT

GIRLS DON’T FLY

An airstrip, a hangar and a classroom somewhere in rural Ghana: This is the place where 18-year-old Lydia and 20-year-old Esther hope to achieve their dream: learning how to fly. Regie: Monika Grassl Deutschland/Österreich 2016 89min, OF­dUT

IFFI SHORTS

  ARTE Regie: Eduardo del Llano Kuba 2015 23min OF­eUT Der kubanische Künstler Nicanor O’Donnell feiert seine große Nacht: Die Eröffnung seiner neuesten Ausstellung „With the soul in a mournful, gloomy mood”. Am nächsten Morgen wird er überraschend gebeten, in die Galerie zu kommen – etwas Unerwartetes war passiert. Nun muss der Künstler mit den Behörden zusammenarbeiten entscheiden.   ÉPICA Regie: Eduardo del Llano Kuba 2015 25min OF­eUT Nicanor O’Donnell macht eine Zeitreise, um das unvergleichliche Gefühl der ersten Jahre der Kubanischen Revolution zu erleben. Aber jede Handlung zieht Folgen nach sich – seien die Absichten dahinter auch noch so gut. In Kooperation mit Cuba im Film (Frankfurt)   REFUGEE BLUES Regie: W.H. Auden Großbritannien 2015 6min, OF­eUT Spärliche Hütten säumen die Schnellstraße zum Hafen von Calais. Zwischen ihnen hängen Wäscheleinen, am Boden sammelt sich der Schlamm. Wasser kocht auf der Feuerstelle, ein Einkaufswagen bewahrt letztes Hab und Gut. Die Kamera gleitet sanft durch diese Schauplätze. Über die Bilder von den Geflüchteten, die hier campieren, wird Refugee Blues, ein Gedicht von W. H. Auden, von klarer Stimme vorgetragen. Die Menschen beginnen aufzubegehren. Denn sie wollen weiter.   BESIEGED BREAD Regie: Soudade Kaadan Syrien 2016 12min, arabische OF­eUT Syrien, 2015. Sie bringt illegal Brot in die belagerte Zone. Ein Baum ist ihr einziger Schutz. Erdesertiert aus der syrischen Armee und lässt alles hinter sich. Beide wissen, dass es keinen Ausweg gibt.       LOVE ON TOP OF THE WORLD Regie: Jan Cvitkovič Slowenien 2015 16min, OF­eUT Ein lebenslustiges Paar, beide 80 Jahre alt. Sie haben nur einander und alles was […]

SUBOTIKA – BRENNERO/BRENNER

SUBOTIKA Regie: Peter Volkart Schweiz 2015 14min DFmeU Subotika, eine kaum bekannte Insel auf der anderen Hälfte der Erdkugel. Um den Fremdenverkehr der Republik anzukurbeln, gibt der Außenminister einen Reklamefilm in Auftrag. Ein Filmwerk über ein zauberhaftes Land mit außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten, großartigen Visionen und ein paar geringfügigen Problemen. (Reckfilm) Migrationsfilme Auswahl Kurzfilmfest Oberhausen   BRENNERO/BRENNER Regie: Julia Gutweniger, Florian Kofler Österreich/Italien 2016 67min OF Ein Film über den von der Geschichte eigentlich stillgelegten Grenzort Brennero/Brenner, der von den aktuellen Ereignissen in neue Betriebsamkeit versetzt wird. In Form eines Jahreszyklus fangen Julia Gutweniger und Florian Kofler ein, wie lokale Routine, immerwährender Durchzugsverkehr und Menschen, die von der Gewalt politischer Systeme in neue Biografien gezwungen werden, aufeinander treffen.

CRIMEA. THE EMPEROR’S DREAM – STALINGRAD

CRIMEA. THE EMPEROR’S DREAM Regie: Daniel Dlouhy Österreich 2015 15min, OF­dUT Auf der Krim sitzt ein Mann und träumt von sowjetischer Größe. Vor ihm ein gewaltiges Schwert neben einem Helm. Lautstark und vergnügt von seinen eigenen starken Sprüchen lacht er sein heteronormatives, nationalistisch­imperialistisches Weltbild hinaus: Europa sei nur der Wurmfortsatz Russlands, Homosexuelle hätten es schon in der Sowjetunion sehr leicht gehabt, und die besten Kriegsreinszenierungen gebe es immer noch in Russland. Verwoben in diese Weltanschauung sind Bilder der Krim. STALINGRAD Regie: Melanie Hollaus Österreich 2015 59min, DF In der Innsbrucker Vorstadt liegt eine Siedlung, die mit all ihren Straßen und Häusern keine besonderen Schönheiten oder Seltenheiten aufweist. Das Geheimnis der Siedlung, die den Namen „Stalingrad” trägt, liegt in den Verbindungen der Menschen zueinander, den Freundschaften und Feindschaften, den Streichen und krummen Sachen, den Ereignissen der Vergangenheit. So wird von einer Welt erzählt, in der sich Glück nicht allein durch Geld definierte und in der ein Handschlag noch zählte.

RAFFL

Der verschuldete Kleinbauer Franz Raffl entdeckt durch Zufall das Versteck von Andreas Hofer, auf dessen Ergreifung ein hohes Kopfgeld ausgesetzt ist. Während eines Verhörs gibt Raffl das Versteck preis. Ohne je die ausgesetzte Belohnung zu erhalten, wird Raffl nun verfolgt. Nur knapp entgeht er den Anschlägen auf sein Leben. Nach der Pfändung seines Hofes wird Raffl aus dem Dorf gejagt. In einer fremden Stadt schlägt er sich als Tagelöhner in einer Maut­ und Waaghalle durch. Regie: Christian Berger Österreich 1983 100min, DF– arabische UT

MEIN HAUS STAND IN SULUKULE

Sulukule ist ein historischer Stadtteil Istanbuls und gleichzeitig die älteste Roma-Siedlung der Welt. Bis zu den 1990ern lebten die Roma dort von ihrer Musik und dem Tanz. Sulukule beherbergte fast 40 Veranstaltungsräume, die bei den Türken und bei Touristen beliebt waren, bis die Clubs geschlossen wurden. 2005 beschloss die Stadtverwaltung, das Viertel zu sanieren, was nichts anderes heißt, als mit Gewalt ein neues nobles Villenviertel zu errichten, und die Roma, die es sich nicht mehr leisten können dort zu wohnen, werden hinausgeworfen… Österreich/Türkei 2010 Regie: Astrid Heubrandtner 94min, Video, Farbe, OmU

A LOS GURKOS SHORT FILM FESTIVAL 2010

Ja, in Tirol existiert eine Kurzfilm-Szene und ja, auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Festival, bei dem sie aufblitzen wird: Die sechste Ausgabe des „A Los Gurkos Short Film Festivals“ widmet sich eine Woche lang Kurzfilmen aus Tirol, Umgebung und der ganzen Welt. Herzstück des Festivals ist der Kurzfilmwettbewerb. Films in Competition: HUNDSTAG (Emir Handzo, AT 2010) 3 min MENAGE Á TROIS (Matteo Sanders, AT 2010) 10 min MACRO KINGDOM (Clemens Wirth, AT 2010) 3 min DESPERATE WOMAN (Elisabeth Melkonyan, AT 2009) 2 min MIPIM STOP-MOTION PROJECT (Maximilian Raggl, AT 2010) 5 min Non-Competitive: BRENNENDES INTERESSE (Claus Oppermann, DE 2009) 4 min ZWEI SEITEN MEINES LEBENS (Dominik Utz, DE 2010) 5 min I SOG NED (Veronika Galli/David Beger, DE 2009) 5 min ROL (Alejandro Mazupia, ES 2009) 8 min BAJO CONTROL (Diego Villasmil/Samuel Damaso,  ES 2009) 7 min TRAIN TO PALAUTORDERA (Jacob Schottstädt, ES 2009) 5 min HAMSTERS (Camilo Villasmil, ES 2009) 8 min ÁGAPE (Sara López, ES 2009) 8 min

BACK TO AFRICA

Othmar Schmiderer accompanies five artists on their journeys back home after successfully performing in Europe. Due to their impressive presence cultural and social spaces are widely opened in Ghana, Gambia, Côte d’Ivoire, Senegal and Congo. We see artists with their families, among their friends and with cheering fans. The performances in Europe are economically necessary, but their emotional identities always remain connected to their homes. Austria/D 2008 Regie: Othmar Schmiderer 97 min, 35mm, Farbe, OF mit dt. UT Eröffnungsfilm Diagonale 2008

BELLAVISTA

Bellavista ist the name of a hotel in the remote village of Sappada, a linguistic enclave in the carnic alps of Northern Italy close to the Austrian border. Beside her work in the hotel’s kitchen, Giuliana, the hotel owner’s daughter and protagonist of the film, researches and documents the dialect ‘Plodarisch’, which she has known since her childhood. The film accompanies her on her visits to the elders and to the hidden places of her childhood. Austria 2006 Regie: Peter Schreiner 117 min, Beta SP, schwarz-weiß, OF Diagonale 2007

BEST OF BOLLYWOOD MADE IN TIROL

On the cinematic connections between India and Tirol  For five years Cine Tirol has been promoting the “land in the mountains” as the location in the heart of the Alps for Indian film productions. In fact, it has been very successful in its endeavor, attracting more than 25 Indian projects to Tirol. With annually more than 800 new films, India calls the world’s largest film industry its own; many productions, which almost always work with extravagant dance and musical sequences, are shot outside the subcontinent – along with New Zealand, Canada, and Switzerland, Tirol has more and more been chosen as a location for films with an alpine setting. Tirol offers perfect conditions for Indian productions; especially its diverse and easily accessible mountains meet the demands for fairytale-like landscapes that serve as an ideal backdrop for the films’ musical and dance sequences. Indian film crews value both the hospitality of the region and the friendliness of its people as well as Tirol’s high standard of living, which makes their work a lot easier. Because of Cine Tirol’s ability to professionally support productions in the domain of location services, Tirol has the great chance to establish itself as an attractive location for Indian films despite international competition with countries like Switzerland or New Zealand.   Austria 2003 Regie: Kollektiv 32 min, Betacam SP, 19:6, Farbe, Hindi OF

BLUE MOON

The “Blue Moon“ stands for something rare and special – like an unexpected encounter with love. A money handover ends up in unforeseen complications for the legman and small-time-criminal who calls himself Johnny Pichler. Soon afterwards he finds himself in a car, next to the beautiful callgirl Shirley, racing towards the East. When Shirley suddenly takes off, he follows the few clues he has about her background, trying to find her. Ultimately his odyssey brings him to Odessa…   Austria 2002 Regie: Andrea Maria Dusl 90min, 35mm, Farbe, dt. OF

BOBBY

Shit happens, a stopptrickfilm. Österreich/CH/Can/Lux 2005 Regie: Stefan Holaus 2 min, Video, Farbe Winner Talent Screen Movie Marathon 2005; Kurzfilmfestival Abidjan

Bocksiedlung. EINE FILMISCHE SPURENSUCHE

The former „Bocksiedlung“ in Innsbruck, which was established eighty years ago, has nearly fallen into oblivion. The inhabitants were denounced as beggars and crooks. In favour of a widely self-determined life they renounced comfort, social security and social prestige. Six touching stories tell about the everyday lives, about violence, love and solidarity. A film about life in its vulnerability. Austria 2012 Regie: Melanie Hollaus 44 min, DCP, German

BOM DIA INHAMBANE

Roland „Mundungaze“ Pickl, an Austrian musician and producer who lives in Mozambique has founded „Positivo Mocambique“ together with rapper Helio D. Vanimal. The project uses music as media to draw attention to the disease AIDS. In dialogues, everday life scenes and trips through the country, the two musicians tell about the huge problems of Mocambique: There are still aftermaths of war, many people are poor, hungry and unemployed – and a lot of them suffer from HIV/AIDS. But BOM DIA INHAMBANE also tells about the beauty of the country and the positive influence of music on the people.   Mozambique/Austria 2011 Regie: MoziBrews 80 min, DCP, OmU European Premiere

BORINBORESI

”Borinboresi” is the Nankani expression for the traditional women’s art of painting murals in Ghana’s Nankani area. Christianization and the growing influence of Western culture are threats to this art form practised by small women’s collectives. Dance and music are important parts of the art of mural painting: they appeal to the sensory and the emotional level and shape the memory of the women participating. The film Bonboresi shows the building and painting of a traditional clay house, a community centre where the women plan to run training and educational events. This is a further step towards improving their social standing. The film focuses on social and ethical aspects and on the importance of handing down cultural values from one generation of women to the next. Ghana/A 2003 Regie: Gertraud Schwarz 67 min, Beta SP, Farbe, nankani-englische OmU

BURMA DISPLACED

For decades Burma has been controlled and exploited by a military dictatorship. Government critics have fled, if they are not dead or in prison. The peaceful demonstration for democracy initiated by Buddhist monks in 2007 was beaten down forcibly. Burma is a multiracial state where minorities barely have any rights. The people flee at least if they can. Roland Wehap visited the refugees and let them tell about their memories of Burma. He shows destroyed villages, war and desperate people and combines the pictures with music by Myanmar Future Generation, a rap group which tells of the misery.   Austria 2010 Regie: Roland Wehap 90min, Video, Farbe, OmU

CATCHING IMAGES

A Portrait of the Algerian filmmaker Mahammed Soudani who lives in Switzerland and started his career as a professional footbal player Österreich 2006 Regie: Ale Bachlechner, Hari Schernthaner, Georg Simbeni, Günther Heim, Joachim Leitner, Evelin Stark, Elias Stabentheiner 18 min, Video, Farbe Ein Film von Simon Welebil, Günther Heim, Ale Bachlechner, Hari Schernthaner, Georg Simbeni, Evelin Stark, Joachim Leitner

Crazy Doc’s Short Film Collection

MAN WOLLTE MARX Christine Mansfeld, Äthiopien/Deutschland 2010, 30 min Der ostdeutsche Künstler Jo Jastram hat das Karl-Marx-Denkmal in Addis Abeba gefertigt, das Erich Honecker 1984 dem äthiopischen Staatsführer Haile Mariam Mengistu zur Gründung der äthiopischen Arbeiterpartei schenkte. In Anwesenheit des Koproduzenten Friedrich Engelhardt (Goethe-Institut). 1717 KILOMETERS Jurij Meden, Slowenien 2010, 27 min Eine kleine Hommage an die Balkan-Halbinsel. BIRRI Melanie Hollaus, Daniel Dlouhy, Österreich 2010, 12 min Portrait Fernando Birri entstanden während des 19. IFFI 2010. SKARMETA Otto Licha, Österreich 2011, 12 min Portrait des chilenischen Regisseurs (ARDIENTE PACIENCIA) und autors Antonio Skarmeta entstanden während des 14. IFFI 2005. CROSSING CULTURES Carola Mair, Österreich/Cote d’Ivoire/Schweiz 2009, 35 min Ein filmischer Dialog zwischen den Kulturen Afrikas und Europas, der das Thema Chancengleichheit und kulturelle Vielfalt auch außerhalb Europas im öffentlichen Bewusstsein stärker verankern soll. THATO Teboho Edkins, Königreich Lesotho 2010, 27 min Portrait einer südafrikanischen schwangeren Frau, die Angst hat, dass ihr Baby mit AIDS geboren wird. Dritter Teil von Edkins AIDS-Trilogie, für die ersten beiden Teile erhielt er beim IFFI den Dokumentarfilmpreis. GUANAPE SUR János Richter , Italien 2010, 23 min Kooperation Zelig Alle 11 Jahre schippern 200 Arbeiter zu einer dürren Insel außerhalb von Peru. Einzig die Seevögel leben dort , deren Exkremente auf der Insel vertrocknen und als ammoniakreicher Dünger Verwendung finden sollen. AT/DE/SI/AT /CI /CH/LS/IT 0 Regie: div. 166 min, Video, Farbe, dt. OF / OmeU

CROSSING CULTURES

Personal experiences during a journey to Abidjan, Côte d’Ivoire und Locarno. A movie full of poetry and philosophy which tries to approach the cultures of Africa by means of the African film. The film CROSSING CULTURES wants at least develop more understanding and consciousness of the African migrants in Europe. Austria 2009 Regie: Carola Mair 44 min, Video, Farbe, OF mit dt. UT

DARATT (Dry Season/Trockenzeit)

At fifteen Atim goes to search for the man who killed his father. He arrives in N’Djamena, the capital of Chad, and begins investigating. Nassara, the murderer, now owns a small bakery. Atim gets himself engaged as an apprentice, and between the two men, a strange relationship develops in which Nassara’s wife will bring the affection they both seek. Chad/France/Belgium/A 2006 Regie: Mahamat-Saleh Haroun 93 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt. UT Festival: Mostra del Cinema Venedig 06 (Jurypreis); In Kooperation mit Südwind Tirol