CHANG: A DRAMA OF THE WILDERNESS

30/05/2019, 17:10 , Leokino 1

CHANG: A DRAMA OF THE WILDERNESS


Regie: Merian C. Cooper & Ernest B. Schoedsack
USA 1927
69' englische Zwischentitel

Im Dschungel von Siam lebt Kru mit seiner Familie und baut Reis an. Die Tiere des Dschungels setzen ihnen zu, so wird die Ziege der Familie von einem Leoparden angegriffen. Kru organisiert eine Jagd auf eine Elefantenherde, die Krus Reisplantage und das benachbarte Dorf zerstört.
Gedreht wurde an Originalschauplätzen in Thailand. Die Darsteller waren einheimische Bauern. Die Elefanten waren im Besitz des damaligen Königs von Siam und wurden für die Dreharbeiten gemietet. Die Dschungeltiere wurden freilaufend gefilmt, was für die Filmcrew und die Dorfbewohner ein ständiger Gefahrenherd war.

Eine besondere Wiederentdeckung
CHANG (1927)

Von Hans Kohl (Präsident des IFFI)

Es dauerte bis Dezember letzten Jahres, bis ich dieses Meisterwerk der Filmgeschichte sehen konnte, und zwar als Open Air-Vorführung in unserem Hotel in Luang Prabang direkt am Mekong. Es war nicht nur die Location (der Film wurde ganz in der Nähe gedreht), die mich faszinierte, sondern noch mehr der Film selbst: Solche Aufnahmen aus dieser Zeit hatte ich noch nie gesehen! Bei meiner Recherche nach den Rechten zu diesem Film gab mir Stefan Drössler vom Filmmuseum München den richtigen Tipp: Dennis Doros von Milestone Films in den USA. Und tatsächlich, er hat den Film 1995 wiederentdeckt, restauriert und auf DVD rausgebracht.
Aber leider gibt es aber bis heute kein DCP von dem Film. Also wie vorführen in Innsbruck. Auch hier half der Zufall: Rainer Rother, jetzt Direktor der Deutschen Kinemathek in Berlin, hatte als Filmverantwortlicher des Deutschen Historischen Museums (DHM) in Berlin Ende der 90er-Jahre eine 35mm-Kopie von Milestone Films erworben – und diese können wir nun tatsächlich beim IFFI präsentieren: Zustand der Kopie ist 1-2, d.h. niegelnagelneu!
Dazu kommt, dass Milestone Films damals eine Musik zu dem Film beauftragt hat, geschrieben und eingespielt von Bruce Gaston mit dem Fong Naam Orchestra in Bangkok. Und Bruce war einer der ersten Künstler, der uns hier nach unserer Ankunft hier in Bangkok vor 3 Jahren vorgestellt wurde.
Und das Leokino ist eines der wenigen Kinos noch (wahrscheinlich weltweit), das eine 35mm-Projektion mit Überblendung, also ohne Koppelung vorführen kann – was wiederum Voraussetzung dafür ist, dass das DHM ihre 35mm-Kopie zur Verfügung stellt…Verpassen Sie also nicht diesen einmaligen filmgeschichtlichen Moment!

präsentiert von Goethe Institut






Zurück zum Programm // Back to the Program