Retrospektive

ADANGGAMAN

Afrika, 17. Jahrhundert: König Adanggaman kooperiert mit Sklavenhändlern, schickt Ama-zonen in feindliche Dörfer, läßt sie in Brand stecken und die Bewohner/innen für den Sklavenverkauf gefangen nehmen. Vor diesem historischen Hintergrund erzählt Roger Goan M´Bala unsentimental die Geschichte von Ossei, einem, der sich noch nie beugen wollte. Und sich plötzlich mit dem Erniedrigensten aller Zwänge konfrontiert sieht: der Sklaverei. Wie Gesellschaften sich selbst im Fluß der Geschichte empfinden, als Spielball von Stromschnellen oder gegen den Strom schwimmend, als rückwärts marschierende Flußkrebse, als Hechte oder als dessen Futter, so spüren sie sich auch in der Gegenwart. ADANGGAMAN ist der erste afrikanische Film über die Kollaboration eines schwarzen Königs mit den europäischen Sklavenhändlern, ein schmerzhaft kritischer Blick auf bislang verdrängte Zusammenhänge und eine aufbrechende, kommunikative Relativierung klischeehafter Schwarz-Weiss-Malerei.

read more

AFRIQUE, JE TE PLUMERAI… (AFRICA, I WILL FLEECE YOU)

AFRIQUE, JE TE PLUMERAI ist eine Aufarbeitung der Kameruner Geschichte: die Kolonialgeschichte, die mit der ersten deutschen Mission beginnt; die ersten Schulen und die französische Besetzung nach dem Ersten Weltkrieg; bis zur politischen Unterdrückung in der postkolonialen Gegenwart Kameruns/Afrikas. Die Erzählerstimme Tenos aus dem Off erklärt seine Intention: „Ich wollte die Beziehung von Ursache und Wirkung zwischen der unerträglichen Vergangenheit und der kolonialen Gewalt von gestern herausfinden, um zu verstehen, warum ein Land, das einst aus wohlstrukturierten traditionalen Gesellschaften bestand, als Staat versagt. „AFRIQUE, JE TE PLUMERAI“ handelt von der „Macht der Wörter“. Dabei bedient er sich verschiedenster Konventionen, mixt Elemente der Satire, Komödie und Musik mit simpler Didaktik und neorealistischer Kamera. Metacinematisch wendet Teno kolonialistische Propagandafilme gegen sich selbst. Durch eine kunstvolle Legierung zeitgenössischer Bilder mit Fiktion, genauso wie mit wichtigen Zeitdokumenten und sorgsamen Rekonstruktionen will der Filmemacher das Recht der Afrikaner auf eigenen Ausdruck zurückerobern. Entscheidend dafür ist es, sich seiner eigenen Geschichte bewusst zu werden.

read more

ALICIA EN EL PUEBLO DE MARAVILLAS

In Memoriam Daniel Díaz Torres
Ein Kulturauftrag führt die Theaterwissenschaftlerin Alicia in den Ort Maravillas (Wunder), von dem sich herausstellt, dass er in seiner Absurdität Lewis Carrols Wunderland ebenbürtig ist. Die Ansässigen der düsteren Gemeinde verhalten sich überaus seltsam und Alicia erlebt eine bizarre Situation nach der anderen, bis sich in ihr der Verdacht formt, dass die Irrenanstalt Satan für die grotesken Zustände verantwortlich ist. Daniel Diaz-Forres – selbst Revolutionsbefürworter – übt mit dieser Realsatire humoristisch Kritik an den Verirrungen und Fehlentwicklungen der Revolution in Kuba.

read more

AMAZONIA – VOICES FROM THE RAINFOREST

AMAZONIA ist ein Dokumentarfilm in drei Teilen, der zuerst das ursprüngliche Leben der indianischen Ureinwohner im Amazonasgebiet beschreibt. Der zweite Teil handelt von den Kautschukzapfern, die die Ressourcen des Gebiets seit dem 19. Jahrhundert nutzen. Zuletzt wird das Leben der Siedler, die mit der Hoffnung auf ein besseres Leben aus den ärmsten Gegenden Brasiliens kamen, gezeigt. Große landwirtschaftliche Unternehmen verhindern jede Chance auf ein eigenes Stück Land. Der inzwischen getötete Chico Mendes kämpft mit ihnen gegen Ungerechtigkeit und Korruption der Konzerne für den Erhalt des Regenwalds.

read more

ANAPARASTASI

A murder in a remote village in northern Greece. The victim: A man who had recently returned home after spending years in Germany earning money to sustain his family. The suspects: The victim‘s wife and her lover. The investigation brings up different versions of the story. Thematically Angelopoulos‘ first feature film resembles Kurosawa‘s Rashomon and Bertolucci‘s La Commare Secca. But as in the American film-noir the filmmaker is rather interested in the social conditions leading to the crime than in the (pointless) search for the culprit.

read more

Annas Sommer

Anna (Angela Molina) räumt ihr Haus, sie will den auf einer griechischen Insel gelegenen Familienbesitz verkaufen. Während sie die vertrauten Gegenstände sichtet, steigen Erinnerungen in ihr auf, sie will weiter eintauchen, in die Geschichte ihrer sephardisch-jüdischen Familie. Anna hat den Tod ihres Mannes Max noch nicht überwunden. In diesem Sommer versucht sie sich mit ihrer Einsamkeit abzufinden. Zum ersten Mal öffnet sie die alte Familientruhe. Erinnerungen und Geister erwachen zum Leben, sie lacht, weint, kocht und erntet Feigen mit ihnen. Sie findet alte Briefe, die sie in das Schicksal ihrer Großmutter Anna entführen, und das Tagebuch einer ihr unbekannten Anna, die erste Liebe ihres Vaters. Doch auch die Gegenwart beginnt sie wieder zu erreichen. Sie lernt Nikola kennen. Anna beginnt einen Weg durch das Labyrinth der Geschichte zu suchen und endet in der Gegenwart, nimmt ihren Platz im Leben wieder ein.

read more

ARDIENTE PACIENCIA (Mit brennender Geduld)

Wenn der berühmte chilenische Dichter und Politiker Pablo Neruda im Sommer sein Landhaus auf der Isla Negra bezieht, hat Briefträger Mario aufregend viel Post auszutragen. Jeden Tag überreicht er dem Verehrten ein großes Bündel Briefe aus aller Welt. Aber Mario braucht auch seine Hilfe. Er bittet Neruda, ihm einige seiner herrlichen Liebesgedichte zu „leihen“, um sie in das zarte Ohr der schönen Beatriz zu flöten.

BRD/Por 1983
Regie: Antonio Skàrmeta
80 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt. UT

read more

BAB’ AZIZ (Le prince qui contemplait son âme)

Alle dreißig Jahre geben sich die Derwische ein mysteriöses Stelldichein mitten in der Wüste. Bab’Aziz, ein alter, blinder Derwisch, der von seiner Enkelin Ischtar geführt wird, sucht seinen Weg zwischen den Sanddünen, geleitet von seinem Glauben und der Stille der Wüste. Unterwegs begegnen ihnen reale und imaginäre Personen, unter ihnen ein geheimnisvoller Prinz, der sein Reich verließ, um sich auf die Suche nach seiner Seele zu begeben.

Frankreich/D/Iran/Tunesien/GB 2005
Regie: Nacer Khemir
98 min, 35 mm, Farbe, OF mit engl. UT
Prix de l’Institut Français; Festivals: Locarno 05, Nantes 05, Fribourg 05; In Kooperation mit dem Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Südwind Tirol und Izola Cinema – Kino Oto

read more

BLUE MOON

Der „Blue Moon“ steht für etwas Seltenes und Besonderes – wie für die unerwartete Begegnung mit der Liebe… Bei einer Geldübergabe wird der kleinkriminelle Bote, der sich selbst Johnny Pichler nennt, mit unvorhergesehenen Komplikationen konfrontiert, und von einem Moment zum nächsten findet er sich in einem Auto auf einer Straße gen Osten neben dem schönen Callgirl Shirley wieder. Als diese sich unangekündigt absetzt, macht sich Johnny mit wenigen Hinweisen auf die Suche nach ihr. Seine Irrfahrt durch den Osten führt ihn letztlich bis nach Odessa…

read more

BREAD AND ROSES

Die Mexikanerin Maya arbeitet, genau wie Hunderte andere illegale Einwanderer aus aller Welt, nachts als Putzhilfe in den Büros der Wolkenkratzer von Los Angeles. Sie kann sich mit den menschenunwürdigen Arbeitsverhältnissen und dem praktisch nicht vorhandenen Lohn nicht abfinden. Dass sie den Job nur bekommen hat, weil ihre Schwester Rosa ihrem Chef dafür mit sexuellen Gefälligkeiten danken musste, weiß sie gar nicht. Als der Gewerkschafter Sam Shapiro auftaucht, beginnt Maya mit seiner Hilfe Widerstand zu organisieren.

read more

CHEF!

„Chef! ist ein Film über die Frustration angesichts des wachsenden Elends in einem Land reich an Naturschätzen, die jedoch ausschließlich der Minderheit zugute kommen, die an der Macht ist. Frustration angesichts der Indifferenz und der Arroganz der Chefs gegenüber der Not so vieler Menschen. Frustration angesichts des schweigenden Zorns der Menge, der sich durch Gewalt gegen die Schwächsten Ausdruck verschafft. Frustration, in einem Gefängnis ohne Gitter zu leben, dem das ganze Land gleicht, und dem guten Willen eines allmächtigen Chefs ausgeliefert zu sein. Durch diesen Film will ich die Verantwortlichkeit der großen und kleinen Chefs herausstellen, die vom Durcheinander der Kolonialzeit profitierten und zu Tyrannen ihrer Völker wurden, wodurch sie einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung dieser Gesellschaft leisteten, die von der Korruption angefressen ist und immer mehr im Elend versinkt.“ Jean-Marie Teno

read more

CITIZEN KANE

Der amerikanische Zeitungsmagnat Charles Foster Kane stirbt 1941 auf seinem monströsen Schloss Xanadu. Eine Schnee-Glaskugel fällt aus seiner Hand und zerschellt am Boden. Sein letztes Wort: „Rosebud“. Was meinte er damit? Das versucht der Wochenschau-Reporter Thompson herauszufinden, um etwas Besonderes über den Tod des Verlegers berichten zu können. Orson Welles setzt neue Maßstäbe. Revolutionär waren damals sowohl der Aufbau des Filmes als auch die Kamera- und Lichtführung.

read more

Coming of Age

Zwei Jahre lang hat Teboho Edkins den Alltag von vier Heranwachsenden in einem abgelegenen Dorf im südafrikanischen Bergkönigkreich Lesotho begleitet. Und letztlich – da verspricht der Titel nicht zuviel – geht es um das Erwachsenwerden, über ein Leben zwischen Tradition und Aufbruch, Pflichterfüllung und Eigensinn. Für die kleinen und großen Fragen, die COMING OF AGE verhandelt, findet Edkins eindrückliche Bilder. Archaisch und doch seltsam vertraut.

 
Teboho Edkins (*1980 in Tennessee, USA) wuchs im südafrikanischen Lesotho auf. Sein Vater ist Südafrikaner, seine Mutter Deutsche. 2005 gewann sein Film ASK ME I’M POSITIVE den IFFI Dokumentarfilmpreis, 2006 seine Dokumentation TRUE LOVE. Dieses Jahr widmet ihm das IFFI eine „Werkschau“-Reihe.

read more

DAS VERLORENE HALSBAND DER TAUBE (Tawk al hamama al mafkoud)

Die Kalligrafie wird in der arabischen Kultur als Anteil der ewigen, göttlichen Schönheit verstanden. Hassan ist gelehriger Schüler in der Kunst der Schönschrift und macht es sich zum Ziel, alle sechzig arabischen Worte für Liebe zu sammeln. Auf der Suche danach entdeckt er ein halb versengtes Manuskript, durch das er in den Bann der Prinzessin von Samarkand gezogen wird.

Tunesien/F 1991
Regie: Nacer Khemir
90 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt./franz. UT

DER BIENENZÜCHTER / O MELISSOKÓMOS

Ein alter Mann kappt die Verbindung zu dem, was einst sein Leben war. Auch eine junge Frau, die er am Straßenrand aufliest, weckt seine Lebensgeister nicht mehr. Lediglich Panik löst das Mädchen im Alten aus. Sie will um ihn, der sich verloren wähnt, kämpfen. In einem alten Kino liebt sich das Paar. Dann packt das Mädchen ihre Sachen und der Alte geht in den Tod. O MELISSOKÓMOS – so Walter Ruggle – handelt davon, „dass die Vergangenheit allein für die Zukunft nicht reicht und dass die Zukunft ohne Vergangenheit auch nicht einfach ist“. Vor allem aber, möchte man hinzufügen, ist O MELISSOKÓMOS ein Lehrstück in Sachen Sehen.

read more

DER UNTERGANG DES ALPENLANDES

„Der Herr erschuf die Welt und in ihrem Zentrum das Alpenland, das Paradies auf Erden.“ – So ungefähr lautet der Beginn der Tiroler Version der Schöpfungsgeschichte, in der Pirchner vom Herrgott mit der Sauberhaltung des alpenländischen Garten Eden betraut wird. Sollte er seiner Aufgabe nicht gewachsen sein, droht ihm ein tödlicher Sprung in den Bergsee… DER UNTERGANG DES ALPENLANDES ist eine österreichische Kurzfilmsatire auf den Heimatfilm, die inzwischen Kultstatus erlangt hat. Letzteres gilt auch für Pirchners Musik, die im Film eine wesentliche Rolle spielt.

read more

DIE EWIGKEIT UND EIN TAG / MIA EONIOTITA KE MIA MERA

Ein Dichter, erklärt der, der es wissen muss, ist einer, der Wörter kauft, unvertraute, unbekannte, aber edle und wohlklingende Wörter. Einer, der seine eigene Sprache als fremde wiederentdeckt. Doch dem, der das einem kleinen Jungen beibringt, sind die Worte ausgegangen, und kein verkaufswilliger Wortklauber ist in Sicht. Sein Projekt, ein Poem aus alter Zeit zu beenden, bleibt also Fragment. Der Dichter hat Krebs, verbringt seine letzten Tage in Thessaloniki, er misst Lebens- und Gedankenräume aus, imaginiert, erinnert sich seiner Träume…

read more

DIE WANDERER DER WÜSTE (El Haimoune)

Nacer Khemir führt uns bildlich gesprochen ins Leben der Wüste ein. Es ist ein Leben außerhalb des gängigen Zeitbegriffs. Das Schiff, das da plötzlich vor den Mauern der Stadt liegt, könnte jenes von Sindbad, dem Seefahrer, sein. Es steht für das Meer, für die Suche nach der Weite, nach dem Anderen hinter dem Horizont. Das Schiff weist seinerseits auf die andalusische Brücke: Cordoba ist da und Samarkand nie fern.

Tunesien 1984
Regie: Nacer Khemir
95 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt./franz. UT
Festivals: Nantes 1984, Izola Cinema – Kino Otok 06

read more

DOLLAR MAMBO

Im Salon Panama, einem schäbigen kleinen Nachtclub, treffen sich zur Zeit der amerikanischen Invasion in Panama jeden Abend Jugendliche, Kleinkriminelle und Hafenarbeiter, um die Vorstellungen der Variétekünstler und Showtänzerinnen zu sehen. Die Stimmung ist ausgelassen, bis eine Gruppe amerikanischer Soldaten das Lokal stürmt und eine Tänzerin vergewaltigt wird. Die Amerikaner bestehen darauf, dass das Programm fortgesetzt wird… DOLLAR MAMBO ist ein Film, der völlig ohne Dialoge auskommt, die Bedeutung wird durch Tanz, Musik und Pantomime transportiert.

read more

EKSPRES EKSPRES

Ein junger Mann, der nicht weiß, wohin seine Reise ihn führen soll, trifft in einem Zugabteil eine junge Frau mit einer Kommode und einer Wäscheleine. Er löst beim Schaffner immer nur ein Ticket für die nächste Station, sie wäscht ihre Socken im Zug. Die beiden scheinen in ihrer Exzentrik füreinander bestimmt zu sein, doch dann steigt sie aus. Todunglücklich verlässt auch er irgendwann den Zug – um sie am Bahnhof wieder zu treffen. Gemeinsam setzen sie ihre Reise ins Unbekannte fort.

read more

EL VERANO DE LA SEÑORA FORBES

Sechs Wochen lang sollen es die beiden Buben, deren Eltern verreist sind, in dem Strandhaus unter der Aufsicht der tyrannischen deutschen Gouvernante Frau Forbes aushalten. Mit ihren autoritär-militärischen Erziehungsmethoden verdirbt sie ihnen den Urlaub so sehr, dass sie vom Mord an der strengen Erzieherin zu phantasieren beginnen. Als die Buben sie jedoch eines Nachts beschatten, lernen sie unerwartet eine vollkommen andere, ungezügelte Seite von Frau Forbes kennen… Nach einem Roman von Gabriel Garcia Márquez.

read more

ELENI

TO LIVÁDI POU DAKRÝZEI, erster Teil einer unvollendeten Trilogie, spielt im Zeitraum von 1919 bis 1949. Erzählt wird in großen, visionären Bildern, die mitunter zu mit Pathos und Schönheit gesättigten Tableaus erstarren von dunklen Zeiten: Weltkrieg, Bürgerkrieg, Militärdiktatur. Im Zentrum steht eine Frau: Eleni, als Waise aus der griechischen Exklave Odessa nach Thessaloniki gekommen und von dort durch den griechischen Bürgerkrieg wieder vertrieben worden, erleidet die große Geschichte am eigenen zerbrechlichen Leib.

read more

ETHNISCHE IDYLLEN

Zärtlichkeit und Hass nach dem Krieg in Kroatien, hohe Erwartungen und tiefe Enttäuschungen in ein und denselben Personen münden in eine Flucht nach vorne, eine Flucht in Idyllen und in eine neue Zeit. Das Material entstand als Recherche zu einem Spielfilm und ist für eine Doppelprojektion montiert. Es ist der Versuch, mit dokumentarischen Mitteln eine neue Erzählform zu finden.

Österreich 1898
Regie: Christian Berger
90 min, Video-Doppelprojektion, Farbe, OF

FILMLICHT

MAKING OF der Kinofilme DER GLÄSERNE BLICK und NE FAIS PAS ÇA!, über die Entwicklung und Anwendung des „Cine Reflect Light Systems“ in Zusammenarbeit mit dem Lichtlabor Bartenbach.

Österreich 2003
Regie: Christian Berger
, Video, Farbe
Vorführung im Rahmen des Werkstattgesprächs „Neues Lichtdenken im Film“ mit Christian Berger, Mohammed Soudani und Karl Saurer