Internationaler Wettbewerb

ALF CHAHR (Mille Mois/Tausend Monate)

Die Hauptfigur des im Jahr 1981 spielenden Films ist der junge Mehdi, der in einem Bergdorf im marokkanischen Atlasgebirge lebt und auf die Rückkehr seines Vaters wartet. Dieser arbeitet laut seiner Mutter und seinem Großvater in Frankreich, sitzt in Wirklichkeit aber im Gefängnis. Das innere Gleichgewicht des Jungen ist in jedem Augenblick gefährdet …

Marokko/F/B 2003
Regie: Bensaïdi Faouzi
124 min, 35 mm, Farbe, Farbe; arab. OF mit dt. und franz. UT

ALTYN KYRGHOL – Bruder Seidenstrasse

Ausgelassen tollen kirgisische Kinder durch die Steppe, jeder von einem kargen Ast abgeleckte Tautropfen schmeckt wie, nein, … ist Abenteuer. Ganz nah und doch endlos weit lockt sie ihr Wissen an einen uralten Handelsweg zwischen Ost und West, die Große Seidenstraße, heute irgendeine Bahnstrecke in Kirgisien, und doch Pulsader, Traumschienenmanifest, Hoffnungsfluchtrettung, aber auch deprimierender Abschied, nostalgisches Niemandsland. Von all dem und noch viel mehr erzählt Marat Sarulu in narrativ-poetischen Ellipsen. Blitzend bruchstückhaft oszillieren Geschlechts- und Generationskonflikte, klagen Frauen Männer an: „Du hast mein Leben ruiniert, was willst du noch..?“, träumen verachtete Zeichnungsartisten Erlösungsmärchen, wissend um den Großvater, der die Bahn konstruierte und mit ihr zwangsweise zur einsamen Hinrichtung nach Sibirien verschickt wurde… Nonchalant, nebenbei läßt Marat Sarulu Mythen, zeitgenössische Traurigkeiten Revue passieren und tragische Lebensschicksale in verbotenen Räumen offen sichtbar werden: Kein Bruder irgendwo, die Seidenstraße nichts als ein alter nostalgischer Traum … read more

ANI TATUWEN PIYABANNA (Flying with one wing)

Manju is a boyish car mechanic who plays the macho role indicative of his profession with ease. He returns home after work to the friendly, family-oriented neighborhood where he lives with his young wife, Kusum. Seemingly happily married, Manju maintains a deep secret by concealing from his wife his original female biology.

Sri Lanka 2002
Regie: Asoka Handagama
81 min, 35 mm, Farbe, OF mit engl. UT
In Kooperation mit HOSI

ARAÏS AL-TEÏN (Poupées d´Argile)

Im Dorf vertrauen die Familien ihre Mädchen Omrane, einem ehemaligen Hausangestellten, an. Sie werden nach Tunis gebracht, um dort als „Mädchen für alles“ zu arbeiten. Die kleine Feddha, die soeben in die Stadt gekommen ist, kann sich nicht an ihr neues Leben gewöhnen. Die Flucht eines anderen Mädchens aus dem Dorf, Rebeh, gibt ihr Gelegenheit auszubrechen. Sie macht sich davon, zusammen mit Omrane, der in Rebeh verliebt ist, und sucht in der ganzen Stadt nach jener, die fortlief, um frei zu sein. Mit seltener formaler Meisterschaft deutet der Film mehr an, als er aussagt, schafft Stimmungen und nicht Situationen, stellt Fragen, statt fertige Lösungen zu liefern. In eindringlicher Weise drücken gestische Metaphern – die eine angemessene Distanz zwischen Andeutung und Übertragung halten – die Gemütszustände der Personen aus; direkte Rede kommt selten vor. So formt und zerstört die kleine Feddha ihre Puppen aus Ton und lebt in einer imaginären Welt, dank der sie sich ein Stückchen der ihr allzu früh geraubten Kindheit zu bewahren vermag. Statt Moral zu predigen oder Lehren zu erteilen, will der Regisseur den Zuschauer dazu bringen, sich die Dinge selbst zu erklären; er zieht es vor, auf der Ebene der Emotion zu bleiben, um so in die Tiefe und Einsamkeit der Personen vorstoßen zu können, ohne deuten zu müssen. read more

AS TENTAÇÕES DO IRMÃO SEBASTIÃO (Die Versuchungen des Bruders Sebastian)

Im Jahr 2030 wird die Erde von Krieg und Umweltverschmutzung heimgesucht. Bruder Sebastian, Novize einer Kongregation, die auf einer Mischung aus christlichen Vorstellungen der Märtyrerzeit und messianischen Überzeugungen Nordostbrasiliens gründet, bereitet seine Priesterweihe vor. Von Zweifeln geplagt, voller Scham wegen einer in seiner Jugend erlittenen Vergewaltigung und seiner sündhaften Gefühle für einen androgynen Mitbruder, vertraut er sich dem Gründer des Ordens an, Pater Sanctus, in dem er seinen Retter sieht. read more

CAJA NEGRA (BLACK BOX)

Dorotea, ein hübsches siebzehnjähriges Mädchen, lebt mit ihrer hundertjährigen Großmutter zusammen, die pflegebedürftig ist. Jeden Morgen hilft ihr Dorotea bei der Toilette und richtet ihr Haar, bevor sie in eine Wäscherei arbeiten geht. Eduardo, ihr Vater, wurde soeben aus dem Gefängnis entlassen – ein schwacher Mann, der bei der Heilsarmee unterkommt. Drei Generationen, drei sich kreuzende Lebenswege, bestimmt vom verzweifelten Wunsch, zusammenzusein. In Caja Negra, einem ungewöhnlichen und sensiblen Erstlingswerk, zeigt Luis Ortega drei hilflose, zerbrechliche Personen. Man erfährt nicht, was vor Filmbeginn geschehen ist. Einzig die Gegenwart und die elementaren menschlichen Gefühle zählen: „Caja Negra erzählt von der Schwierigkeit, mit anderen Individuen zu leben, von der Angst, allein zu sein, von dem verzweifelten Bedürfnis, das wir alle empfinden, eines Tages die Distanz zu überwinden, die uns von der Welt und den anderen trennt. Der Film erzählt vom Tod, den wir erhofft haben, ohne ihn zu kennen, und davon, wie Liebe weitergegeben werden kann. Ich wollte die ständigen Ausbrüche von Schönheit zeigen, die dieses Leben auslösen kann, wenn die schwarzen Kästen geöffnet und die einsamen Seelen zusammengeführt werden.“ Luis Ortega read more

CINEMA, ASPIRINAS E URUBUS

In seinem Lieferwagen hat Johann einen Werbefilm für Aspirin, einen Projektor und Aspirintabletten, die er staunenden Menschen im Nordosten Brasiliens verkauft, die weder Kino noch Medikamente kennen. Johann ist auf der Flucht vor seiner Heimat, die die Welt in einen Krieg verwickelt hat. Auch der Anhalter Ranulpho flieht: vor der Dürre im Süden des Landes. Die beiden Männer werden Freunde – doch dann erklärt Brasilien Deutschland den Krieg … Ein episches Roadmovie begleitet von sparsamen Dialogen mit Bildern der Einsamkeit und Verlorenheit. read more

CUM MI-AM PETRECUT SFARSITUL LUMII (Comment j’ai fêté la fin du monde/Wie ich das Ende der Welt erlebt habe)

Eva lebt 1989, als der Eiserne Vorhang in Stücke zerfällt, mit ihren Eltern und dem siebenjährigen Bruder Lalaliu in einem Quartier von Bukarest. Sie ist Gymnasiastin und eine attraktive junge Frau. Als sie mit ihrem Freund Alex eine Ceausescu-Büste zerstört, wird sie in eine Umerziehungsanstalt geschickt und lernt den Dissidentensohn Andrej kennen. Gemeinsam planen sie die Flucht, während Brüderchen Lalaliu einen Anschlag auf den Staatschef im Sinn hat. Erfrischend, melancholisch und heiter. read more

Der rote Punkt

Die in Tokio lebende Studentin Aki Onodera hat in sehr jungen Jahren ihre Eltern bei einem Unfall in Deutschland verloren. 18 Jahre nach diesem Ereignis folgt sie den Spuren ihrer Eltern zum damaligen Unfallort und lernt die dort ansässige Familie Weber kennen. Elias Weber fühlt sich spontan von der geheimnisvollen Reisenden angezogen, während sein Vater, Johannes Weber, vor ihr zurückschreckt, da er mit Entsetzen die verborgene schicksalhafte Verbindung zwischen Aki und seiner Familie erkennt. read more

DÍAS DE SANTIAGO

Der junge Santiago Roman kehrt nach drei Jahren Militärdienst nach Lima zurück und möchte ein normales Leben beginnen, doch die Regierung hält für ihre Soldaten keine Unterstützung bereit.

Peru 2004
Regie: Josué Méndez
83 min, 35 mm, Farbe und s/w, span. OF mit engl. UT

DILHIROJ (MEN’S DANCE)

Ihre Großmutter sagt Sanam voraus, dass der kleine Toshtemir einmal ihr Mann werde. Zunächst reagiert Sanam erschrocken, Jahre später aber ist sie es, die Toshtemir bei seiner Beschneidung „Beistand“ leistet. Nun gibt es für die Dorfbewohner keinen Zweifel mehr, dass die zwei füreinander bestimmt sind. Doch als Sanam und Toshtemir ins heiratsfähige Alter kommen, kann Toshtemir sich nicht zu einem offiziellen Antrag durchringen. Er glaubt, dass ein Mann seine künftige Frau „erobern“ müsse. Empört über Toshtemirs Zögern verkündet Sanam, sie werde den Sieger des bevorstehenden großen Ringer-Turniers heiraten. Da sieht Toshtemir seine Chance gekommen. Und er besiegt im entscheidenden Kampf einen weitaus stärkeren Mann. Jetzt steht der Heirat nichts mehr im Weg. Dafür tauchen andere Probleme auf: So fragen sich Mütter und Tanten, wie voreheliche Besuche Toshtemirs bei Sanam zu verhindern seien. Die Großmutter kann da nur den Kopf schütteln – wer sei schon bis zur Hochzeitsnacht keusch geblieben? Als aber Toshtemir kurz vor der Hochzeit unerwartet zum Militärdienst eingezogen wird, ist das Entsetzen groß. Und dann stellt Sanam fest, dass sie schwanger ist. Wie soll sie das der Verwandtschaft erklären? read more

EL MEKTOUB – TAXIPHONE

Wegen einer Autopanne ist ein junges Schweizer Liebespaar gezwungen seine Wüstendurchquerung zu unterbrechen. Sozialer Treffpunkt ist ein kleines Büro mit dem einzigen Münzfernsprecher der Umgebung. Durch die unerwartete Situation lernen die beiden die Menschen und deren Kultur auf ganz unterschiedliche Weise kennen. Während er bemüht ist, den Schaden an ihrem Wagen so schnell wie möglich zu reparieren um die Reise fortsetzen zu können, findet sie schnell Gefallen an der geheimnisvollen Fremde. read more

ENCOUNTER

Sinan und Mahmut lernen sich während der Therapiestunden in einer Klinik kennen. Der Architekt Sinan macht sich für den Unfalltod seines Sohns verantwortlich.

Türkei 2003
Regie: Ömer Kavur
123 min, 35 mm, Farbe, türk. OF mit engl. UT

FARISHTAY KIFTI ROST (ANGEL ON THE RIGHT)

Ein alter Glaube besagt, dass jeder Mensch von 2 unsichtbaren Engeln begleitet wird. Der Engel zur Rechten zeichnet die guten Taten auf, der Engel zur Linken die bösen Taten. Am Lebens-ende wird entschieden, ob er in den Himmel oder in die Hölle kommt. Halimas Sohn Khamro wollte vor 10 Jahren sein Glück in Russland versuchen. Halima fürchtet, dass nach ihrem Tod ihr Sarg nicht durch die enge Eingangstür passt und über die Gartenmauer gehoben werden müsste. Um diese Schmach nicht erleben zu müssen, ersinnt Halima eine List: Sie gibt vor, im Sterben zu liegen, damit ihr Sohn zurückkehrt und die versprochene breite, reich verzierte Eingangstür einbaut. Khamro kommt zwar, muss die Reise aber mit von Schwindlern geborgtem Geld finanzieren. Er hofft, mit dem Erlös aus dem Verkauf seines Hauses seine Schulden begleichen zu können, aber alles sieht plötzlich anders aus, als seine Mutter nicht stirbt und er seinen Sohn trifft, von dem er nichts ahnte. Mit diesem Film blieb Usmonov seinen Wurzeln treu. Der Film wurde in seinem Heimatdorf Asht gedreht, wo Realität und Fiktion sich vermischen. Seine Mutter und sein Bruder spielen Halima und Khamro und weitere Familienmitglieder – durchwegs Laienschauspieler – spielen auch in dem Film mit. read more

Fellini

Am wüstenartigen Ufer des Aralsees läßt sich ein höchst unkonventionelles Filmteam nieder, fröhlich gelaunt, verloren zwischen riesigen Schiffswracken, die an bessere Zeiten vor der ökonomischen und ökologischen Katastrophe erinnern. In einem Nachbardorf lebt ein kinobesessener Filmvorführer, spöttisch-freundlich von allen nur „Fellini“ ge-nannt, der soll ihnen als Handwerker helfen, doch träumt er sich selbst als Regisseur, lebt Kino mit jeder Faser seines Körpers. FELLINI-Regisseur Nazim Abbasov erobert inmitten einer vielfach depressiven Umgebung mit dieser usbekischen Hommage an den italie-nischen Meister ein auch vom bosnischen „Jugostalgiker“ Emir Kusturica als entfernten Verwandten bewohntes, phantasiesprühendes, leider nur im Kino existentes Allerweltsland, voll skuriller TraumtänzerIn-nen, schöner Lügen, farbenprächtiger Des-Illusionen, freudig gelebten Beschädigungen, Schadenfreuden, Freuden… read more

GRAIN IN EAR (Mang Zhong)

Die junge Koreanerin Cui lebt in der chinesischen Provinz in ärmlichen Verhältnissen und als illegaler Flüchtling ständig von Entdeckung und Auslieferung bedroht. Die auferzwungene Situation hat ihrem Leben einen eigenen, minimalistischen Rhythmus verliehen, eine Art Unauffälligkeit und ein Sich-zum-Verschwinden-Bringen. Mit ihrem Dreirad verkauft sie auf der Straße Selbstgekochtes und findet langsam ein wenig Eingang in die örtliche Gemeinschaft. Man lädt sie zum Kochen ein, und schließlich verliebt sich einer ihrer Kunden in die junge Frau. read more

Grigris

Grigris ist die vielleicht schillerndste Figur des afrikanischen Kinos: Als Tänzer mit einem lahmen Fuß wird er in den Nachtclubs von N’Djaména gefeiert. Am Tag hält er sich als Fotograf über Wasser und lernt dabei die schöne Mimi kennen. Als sein Stiefvater plötzlich krank wird, setzt er alles aufs Spiel und lässt er sich mit Benzinschmugglern ein. Regie-Altmeister Mahamat-Saleh Haroun vermischt virtuos Liebesgeschichte und Gangstergenre mit fiebrigen Stimmungsbildern und politischer Mileustudie. read more

HISTORIAS DEL DESENCANTO (Stories of Disenchantment)

in Sprung in eine Art Vorhölle zwischen dem 20. und 21. Jahrhundert. Isoliert in einer Welt, wo die Zeit stehen blieb, bedrückt von Elend und Enttäuschung, begegnen sich drei Figuren. Ainda, eine schöne Konzeptkünstlerin mit Fledermausflügeln, flieht vor ihrem sexbesessenen Mann, der zwar bei einem Autounfall ums Leben kam, sie aber trotzdem nicht in Ruhe lässt. Ainda begegnet zwei Jugendlichen: Diego, blond und unschuldig, der einen Videofilm drehen will, und Ximena, die in einem katholischen Institut erzogen wurde und Diego bei der Bildersuche hilft. Zusammen erleben sie eine mystische, intensive Liebesgeschichte. read more

JUJU FACTORY

… die sich in Brüssel abspielende Geschichte eines Schriftstellers – sowohl erzähltechnisch als auch visuell mal wieder was Neues in der bisherigen Durchschnittlichkeit …“ (arabfilm) „… versucht bewusst, eine vermeintlich ,unafrikanische’ Geschichte zu erzählen. Bewusst wird auf exotische Elemente und folkloristische Bilder verzichtet und damit aufgezeigt, dass auch Afrika einen innovativen und vollwertigen Beitrag zur Entwicklung einer internationalisierten Filmsprache leisten kann.“ read more

KHADAK

Der Film erzählt die Geschichte von Bagi, einem 17-jährigen Hirtenjungen, der mit seiner Familie in der mongolischen Steppe lebt. Er sieht sich mit seinem Schicksal, Schamane zu werden, konfrontiert – ein Schicksal, das er nicht akzeptieren will. Als eine Viehseuche das Land überfällt, werden zwangsweise alle Herden in Quarantäne gebracht. Die Nomaden werden gewaltsam in Bergarbeiterstädte umgesiedelt. Bagi entdeckt, dass die Seuche nichts als eine Lüge war, um das Nomadentum auszurotten. Mit Hilfe der schönen jungen Kohlediebin Zolzaya gelingt es ihm, eine Revolution heraufzubeschwören. read more

KUTTY SHRANK – SAILOR OF HEARTS

Drei Frauen kommen zu einer Polizeistation, um einen toten Körper zu identifizieren. Es soll sich um Kutty Shrank handeln, einen Bootsmann, der ein abwechslungsreiches Leben hinter sich hat. Alle drei Frauen behaupten seine Geliebte zu sein. Aus ihren Erzählungen über ihre Zeit mit ihm entsteht ein Bild seines vielschichtigen Charakters und seiner Persönlichkeit. Die Geschichte wird in Form des magischen Realismus erzählt, wodurch Realität und Fiktion verschmelzen zu scheinen.

Indien 2009
Regie: Shaji N. Karun
127 min, 35mm, Farbe, OF mit engl. UT
read more

LA ANTENA

Esteban Sapir aus Argentinien erzählt eine utopische Geschichte über die Allmacht der Medien. Das Thema des Films ist, dass den Menschen ihre Stimme weggenommen wird. LA ANTENA ist der Utopie und der Ästhetik des Stummfilms verpflichtet, die sich nicht nur auf METROPOLIS von Fritz Lang, auf die Werke Friedrich Wilhelm Murnaus, Sergej Eisensteins und Dsiga Vertovs beziehen, sondern auch neue oder alte verlorene technische oder fantastische Kategorien der Inszenierung des Stummfilms gekonnt umsetzen. read more

LA MOSCA EN LA CENIZA – A FLY IN THE ASHES

Zwei junge Frauen verlassen ihre ländliche Umgebung, um in Buenos Aires Geld zu verdienen. Zu spät bemerken die beiden, dass sie durch Betrug in einem Bordell gelandet sind. Die Hoffnung auf eine bessere Zukunft scheint in unerreichbarer Ferne. Sich mit der Situation arrangieren oder mit Stolz für Freiheit und Würde kämpfen? Eingesperrt und ohne Möglichkeit zur Flucht bestreiten die beiden Freundinnen auf ganz unterschiedliche Art und Weise die Zeit in dieser kalten und klaustrophobischen Umgebung. read more

LA SAGRADA FAMILIA

Ein Haus am Meer, in dem sich eine Familie trifft, um nach und nach die Heuchelei und die Verlogenheit der bürgerlichen Gesellschaft zu enthüllen. Ein chilenischer Dogmafilm.

Chile 2005
Regie: Sebastián Campos
99 min, 35 mm, Farbe, OF mit engl. UT
Festivals: San Sebastian 05, Rotterdam 06; In Anwesenheit des Regisseurs