2009

AMOUR, SEXE ET MOBYLETTE

In einer kleinen Stadt in Burkina Faso. Eine Gesellschaft, die im Rhythmus des schlagenden Herzens lebt und ihre Zukunft entwirft. Sehen, wie man sich liebt, irgendwo in Afrika – das bedeutet auch, unsere eigene Liebe im Spiegel zu erkennen. „Angehalten, auf die Bilder eines blutleeren Kontinents zu fokussieren und die Menschen zu anonymen und unterernährten Silhouetten zu reduzieren, vergisst man über den aufgeblähten Bäuchen, die uns von den Medien vorgesetzt werden, schnell die Millionen von schlagenden Herzen, die genau so schwingen wie überall auf der Welt.“ (Africultures) read more

APPUNTI PER UN’ORESTIADE AFRICANA – NOTIZEN ZU EINER AFRIKANISCHEN ORESTIE

Zwischen Dezember 1968 und Anfang 1970 drehte Pier Paolo Pasolini Probeaufnahmen für eine moderne Fassung der Tragödie von Aischylos, die nicht in Griechenland, sondern in einem noch von Stämmen regierten Afrika spielen sollte, in das die Moderne Einzug hält. Zugleich den politischen Fortschritt und die Risiken von Eingriffen in die Natur hinterfragend, bereiste er Uganda und Tansania auf der Suche nach Dekors und Personen, während er seine eigenen Bilder kommentierte. Die Appunti fungieren als Vorstudie zu einem Film, der letztendlich nie gedreht wurde. read more

AU LOIN DES VILLAGES – FERN DES DORFES

Im April 2006 mussten 13.000 Dajos flüchten und fanden Unterschlupf auf der Ebene von Gouroukoun im Osten des Tschad. Alle sind sie Überlebende des Krieges in Darfur. Sie haben ein Lager gebaut und eingerichtet, haben sich eingeschlossen und eine Form des Überlebens gefunden. Der Autor seinerseits hat sich in dieses Gefängnis ohne Mauern begeben. In ruhigen, geduldigen Aufnahmen erzählt er von der endlos wirkenden Zeit des Wartens. Ein Leben in Zeitlupe, das schwebt, ausgesetzt in der Armut. Flüchtlinge erzählen, Kinder machen Zeichnungen vom Krieg, Mädchen singen Kriegslieder: Ein Film vom Krieg ohne ein einziges Kriegsbild. read more

AU NOM DU CHRIST – IM NAMEN VON CHRISTUS

Der Film ist eine ironische Parabel, die über das Wuchern von pseudo-christlichen Sekten in Afrika erzählt. Ein Schweinehirte, verachtet vom gesamten Dorf, hat eine Erleuchtung, bei der er erfährt, dass er dazu auserwählt ist, sein Volk zu retten. Seine Theologie ist höchst originell, seine Wundertaten basieren auf geschickter Zurschaustellung, und seine Mission ist ein voller Erfolg – er hat alsbald eine ganze Armee von Jüngern, die nach spiritueller Vollendung verlangen. Er wird so umschwärmt von seinen Jüngern, dass er nicht nur in aller Öffentlichkeit mit verheirateten Frauen schläft, sondern sie ziehen sogar Nonnenkutten an und füttern ihn mit den Händen. read more

BAKSY – NATIVE DANCER

Aidai ist eine Baksy – eine Naturheilerin – die mit ihren schamanischen Kräften die Gelähmte wieder zum Gehen bringt und kinderlosen Paaren Kinder schenkt. Ihre Klinik, die inmitten der kasachischen Steppe liegt, wird von Kranken und sorgenbeladenen Menschen aus dem ganzen Land aufgesucht. Als beschlossen wird, genau an diesem Ort eine Tankstelle und ein Motel zu bauen, verschwindet Aidai auf mysteriöse Weise. In einer Welt, die vom technischen Fortschritt gelenkt die alten Traditionen des kasachischen Volkes zu vergessen scheint, kämpft Aidai mit ihren Tänzen darum, den Glauben an das Übernatürliche in den Menschen zu bewahren. read more

BARRAVENTO – DREHENDER WIND

Im Staat Bahia kehrt der gebildete Schwarze Firmino in das Fischerdorf zurück, in dem er geboren wurde, um das Volk vom Mystizismus, besonders dem der Candomblé-Religion zu befreien, die er als Gegenstand der politischen und sozialen Unterdrückung ansieht, was tragische Folgen mit sich bringt. Der junge Aruan kann keine sexuellen Beziehungen haben. Firmino beschließt zu zeigen, dass auch Aruan ein Mann wie die anderen ist, und bekommt dabei Hilfe von einer Prostituiertent. Nachdem die beiden miteinander geschlafen haben, verliert er seine Macht und bringt seinem Volk Unglück. Aruan emigriert in Richtung der Stadt, während die Prostituierte sich umbringt. read more

BE YOURSELF

Momentaufnahmen aus Sierra Leone. Ein Film des Projekts „4 Filme für 1 Welt“.

Sierra Leone/Österreich 2008
Regie: Alimamy Kamara
45 min, Video, Farbe, 45 min, OF mit dt. UT

BIRDWATCHERS – LA TERRA DEGLI UOMINI ROSSI

Um in ihrer alten Tradition zu überleben, beschließen die Guarani-Kaiowà, ein vom Aussterben bedrohter brasilianischer Stamm, ihr zugewiesenes Reservat zu verlassen und an den Ort ihrer Vorfahren zurückzukehren. Dieses Land gehört in der Zwischenzeit aber schon einem Großgrundbesitzer, dem alle Mittel recht sind, die Guarani-Kaiowà wieder zu vertreiben. BIRDWATCHERS ist ein Film voller Gegensätze. Anhand einer fiktionalen Geschichte wird auf die Problematik der brasilianischen UreinwohnerInnen aufmerksam gemacht. Tradition und Zivilisation treffen in einer nicht zu vereinbarenden Weise aufeinander. Es ist ein Kampf um Recht, Anerkennung und Überleben. read more

BODAN – TO BE

Eine 83 jährige Großmutter will noch einmal 80 Jahre leben, weil das Leben so schön ist und sie nicht sterben will.

Iran 2009
Regie: Payman Haghani
11 min,

BRAINSTORM

erzählt von dem Debakel, welches der vier Ereignisse – ein Weltrekord, eine Heldentat, ein tragischer Unfall, ein wissenschaftlicher Durchbruch – auf die Frontseite der Zeitung La Avant Garde kommen soll.

Cuba 2009
Regie: Eduardo del Llano
26 min,

BRASILEIRINHO

Ein Dokumentarfilm über den Choro, die erste urbane original brasilianische Musik, die sich im Laufe der vergangenen 130 Jahre zu einer faszinierenden Form moderner tropischer Klänge entwickelt hat. Im späten 19. Jahrhundert begannen brasilianische Musiker in Rio de Janeiro, europäische Melodien mit afro-brasilianischen Rhythmen und der melancholischen Interpretation der Musik der brasilianischen Indios zu vermischen und schufen so den Choro. Dieser wurde, meist instrumental, in Bierhallen ebenso wie in Tanz- und Konzertsälen aufgeführt und gilt als erstes musikalisches Zeugnis der damals entstehenden urbanen Mittelklasse in Rio de Janeiro, dem Schmelztiegel Brasiliens. read more

BROTHERHOOD

Österreich 2008
Regie: Michaela, Robert, Bert Adrigan, Spindler, Walser
,

BURKINA FASO – ZWISCHEN GESTERN UND MORGEN

Im Frühjahr 2007 begleiten Christine Weissbarth und Franz Indra deutsche AustauschschülerInnen auf ihre Reise nach Burkina Faso. Obwohl einer der ärmsten Staaten der Welt, gilt die Hauptstadt Ouagadougou als kulturelles Zentrum Westafrikas. Themen sind die politische Situation und Animismus auf dem Land und das Nebeneinander von Christentum und Islam. Die SchülerInnen nehmen auch am Filmfestival Fespaco teil.

Deutschland 2008
Regie: Christine Weissbarth;Franz Indra
36 min, Video, Farbe, dt. OF
read more

COMRADES IN DREAMS

Vier Leben, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und trotzdem verbindet sie eine gemeinsame Leidenschaft: Die bedingungslose Liebe für ihre Kinos, irgendwo am Ende der Welt. Der Film folgt KinomacherInnen aus Nordkorea, USA, Indien und Afrika in ihren Bemühungen ihr Publikum allabendlich zum Träumen zu bewegen. Der Film taucht in eine Sammlung von faszinierenden Leben, wo die Geschichten des Alltags sich oft mit denen der Leinwand vermischen und etwas Magisches ergeben.

Deutschland 2007
Regie: Uli Gaulke
100 min, 35mm, Farbe, OF mit dt./frz. UT
Fespaco 2007, In Kooperation mit Institut Français d’Innsbruck
read more

CROSSING CULTURES

Persönliche Erfahrungen während der Reisen nach Abidjan, Côte d’Ivoire und Locarno. Entstanden ist daraus ein poetisch philosophischer Reisebericht über eine Annäherung an die afrikanischen Kulturen anhand des afrikanischen Films um so auch mehr Bewusstsein für afrikanische MigrantInnen in Europa zu schaffen.

Österreich 2009
Regie: Carola Mair
44 min, Video, Farbe, OF mit dt. UT

DER GLÄSERNE BLICK

Mit internationaler Besetzung spielt der Film vor einer portugiesischen Kulisse und geht dem mysteriösen Tod eines jungen Archäologen nach. Irgendwo an der portugiesischen Küste treibt die Leiche eines Mannes an Land. Zur gleichen Zeit findet der Kriminalbeamte Pinto eine Videokamera in einem Wagen, der ganz in der Nähe geparkt ist. In der Kamera ist eine Kassette, die eine junge Frau zeigt, die anscheinend nicht weiß, dass sie gefilmt wurde. Es geht zu wie in einem Film von Rivette, ein intellektuelles Zuwerfen von Bällen, die aufgenommen und auch fallen gelassen werden. Das Ende? Es gibt viele Wahrheiten! Wunderschöne Bilder (Kamera: Christian Berger) und ein intellektuelles Vergnügen. read more

DER NEGER ERWIN

Hommage Gabi Geist (IFFI-Präsidiumsmitglied)
Ein störrischer Bayer, gerade aus der Haft entlassen, will wieder in sein altes Leben zurück. Achternbusch selbst spielt den Filmemacher, der einen Filmemacher in seinem Film spielt. Er will die Wirtin der Kneipe „Zum Neger Erwin“ als Hauptdarstellerin seiner geplanten Produktion machen. Um diese für seinen Film zu gewinnen, behauptet er frech, dass er der bekannte Filmemacher Herbert Achternbusch sei. Ein Meister der Maskerade, der das Geschäft der Filmemacher mit bayrischem Witz und Einfallsreichtum zu zeigen wagt. read more

Der rote Punkt

Die in Tokio lebende Studentin Aki Onodera hat in sehr jungen Jahren ihre Eltern bei einem Unfall in Deutschland verloren. 18 Jahre nach diesem Ereignis folgt sie den Spuren ihrer Eltern zum damaligen Unfallort und lernt die dort ansässige Familie Weber kennen. Elias Weber fühlt sich spontan von der geheimnisvollen Reisenden angezogen, während sein Vater, Johannes Weber, vor ihr zurückschreckt, da er mit Entsetzen die verborgene schicksalhafte Verbindung zwischen Aki und seiner Familie erkennt. read more

DISONNECTED

zeigt einen von Krankheit geplagten Mann beim Altern – und Vereinsamen. Seine zunehmende soziale Isolation erreicht dann ihren Höhepunkt, als er im wahrsten Sinne des Wortes alle Stecker zieht.

Iran 2008
Regie: Mahmood Noori
12 min,

FEDERICA DE CESCO

Mit 16 veröffentlichte sie ihren ersten Bestseller, mit weiteren 80 Büchern schrieb sie sich in die Herzen eines Millionen-Publikums: Federica de Cesco, eine Ikone der Jugendliteratur. Regisseur Jacusso begleitet sie auf ihren Inspirationsreisen nach Japan und Malta, blickt ihr beim Schreiben über die Schulter und verschafft persönlichen Einblick in den Arbeitsprozess und Werdegang der passionierten Schriftstellerin. Darüber hinaus beschreiben die weiblichen Leser, dass de Cescos mutige Protagonistinnen wichtige Vorbilder für sie sind und dem Publikum in Europas schönsten Bibliotheken viel Freude bereiten. read more