2011

Films

  • A LOS GURKOS SHORT FILM FESTIVAL 2011

    Das Los Gurkos Short Film Festival findet heuer zum verflixten siebenten Mal statt. Und auch wenn wir leider auf wehende Röcke verzichten müssen (außer Oscar, Hannes oder Sylvain stellen ihre sexy Hax’n – enthaart – zur Verfügung), gibt es doch einiges womit wir dieses Jahr wieder aufwarten können… Aus unerklärlichen Gründen haben Los Gurkos dieses Jahr zahlreiche ausländische Kurzfilme erhalten. Luftpolsterkuverts mit ägyptischen, ukrainischen, daitsch’n und sogar schweizerischen Briefmarken trafen in unserem Büro ein (die beste ...
  • ADANGGAMAN

    Afrika, 17. Jahrhundert: König Adanggaman kooperiert mit Sklavenhändlern, schickt Ama-zonen in feindliche Dörfer, läßt sie in Brand stecken und die Bewohner/innen für den Sklavenverkauf gefangen nehmen. Vor diesem historischen Hintergrund erzählt Roger Goan M´Bala unsentimental die Geschichte von Ossei, einem, der sich noch nie beugen wollte. Und sich plötzlich mit dem Erniedrigensten aller Zwänge konfrontiert sieht: der Sklaverei. Wie Gesellschaften sich selbst im Fluß der Geschichte empfinden, als Spielball von Stromschnellen oder gegen den Strom schwimmend, als rückwärts ...
  • ALICIA EN EL PUEBLO DE MARAVILLAS

    In Memoriam Daniel Díaz Torres Ein Kulturauftrag führt die Theaterwissenschaftlerin Alicia in den Ort Maravillas (Wunder), von dem sich herausstellt, dass er in seiner Absurdität Lewis Carrols Wunderland ebenbürtig ist. Die Ansässigen der düsteren Gemeinde verhalten sich überaus seltsam und Alicia erlebt eine bizarre Situation nach der anderen, bis sich in ihr der Verdacht formt, dass die Irrenanstalt Satan für die grotesken Zustände verantwortlich ist. Daniel Diaz-Forres – selbst Revolutionsbefürworter – übt mit dieser Realsatire humoristisch Kritik an den Verirrungen ...
  • AMAZONIA – VOICES FROM THE RAINFOREST

    AMAZONIA ist ein Dokumentarfilm in drei Teilen, der zuerst das ursprüngliche Leben der indianischen Ureinwohner im Amazonasgebiet beschreibt. Der zweite Teil handelt von den Kautschukzapfern, die die Ressourcen des Gebiets seit dem 19. Jahrhundert nutzen. Zuletzt wird das Leben der Siedler, die mit der Hoffnung auf ein besseres Leben aus den ärmsten Gegenden Brasiliens kamen, gezeigt. Große landwirtschaftliche Unternehmen verhindern jede Chance auf ein eigenes Stück Land. Der inzwischen getötete Chico Mendes kämpft mit ihnen gegen Ungerechtigkeit und Korruption ...
  • Annas Sommer

    Anna (Angela Molina) räumt ihr Haus, sie will den auf einer griechischen Insel gelegenen Familienbesitz verkaufen. Während sie die vertrauten Gegenstände sichtet, steigen Erinnerungen in ihr auf, sie will weiter eintauchen, in die Geschichte ihrer sephardisch-jüdischen Familie. Anna hat den Tod ihres Mannes Max noch nicht überwunden. In diesem Sommer versucht sie sich mit ihrer Einsamkeit abzufinden. Zum ersten Mal öffnet sie die alte Familientruhe. Erinnerungen und Geister erwachen zum Leben, sie lacht, weint, kocht und erntet Feigen mit ...
  • APPUNTI PER UN FILM SULL’INDIA

    Die beiden Dokumentarfilme APPUNTI PER UN FILM SULL’INDIA (1967/68) und APPUNTI PER UN’ORESTIADE AFRICANA (1968/69) entstanden im Rahmen eines geplanten Projektes über die Themen Religion und Hunger in den Ländern der „Dritten Welt“. Es waren weitere Dokumentationen über die Realitäten in den arabischen Ländern, in Lateinamerika und den afroamerikanischen Vierteln der USA geplant, die aber aufgrund anderer Projekte nie umgesetzt wurden. Pasolinis Faszination für diese Länder und Kulturen muss ...
  • APPUNTI PER UN’ORESTIADE AFRICANA – NOTIZEN ZU EINER AFRIKANISCHEN ORESTIE

    Zwischen Dezember 1968 und Anfang 1970 drehte Pier Paolo Pasolini Probeaufnahmen für eine moderne Fassung der Tragödie von Aischylos, die nicht in Griechenland, sondern in einem noch von Stämmen regierten Afrika spielen sollte, in das die Moderne Einzug hält. Zugleich den politischen Fortschritt und die Risiken von Eingriffen in die Natur hinterfragend, bereiste er Uganda und Tansania auf der Suche nach Dekors und Personen, während er seine eigenen Bilder kommentierte. Die Appunti fungieren als Vorstudie zu einem Film, der ...
  • ARDIENTE PACIENCIA (Mit brennender Geduld)

    Wenn der berühmte chilenische Dichter und Politiker Pablo Neruda im Sommer sein Landhaus auf der Isla Negra bezieht, hat Briefträger Mario aufregend viel Post auszutragen. Jeden Tag überreicht er dem Verehrten ein großes Bündel Briefe aus aller Welt. Aber Mario braucht auch seine Hilfe. Er bittet Neruda, ihm einige seiner herrlichen Liebesgedichte zu „leihen“, um sie in das zarte Ohr der schönen Beatriz zu flöten. BRD/Por 1983 Regie: Antonio Skàrmeta 80 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt. ...
  • BLUE MOON

    Der „Blue Moon“ steht für etwas Seltenes und Besonderes – wie für die unerwartete Begegnung mit der Liebe… Bei einer Geldübergabe wird der kleinkriminelle Bote, der sich selbst Johnny Pichler nennt, mit unvorhergesehenen Komplikationen konfrontiert, und von einem Moment zum nächsten findet er sich in einem Auto auf einer Straße gen Osten neben dem schönen Callgirl Shirley wieder. Als diese sich unangekündigt absetzt, macht sich Johnny mit wenigen Hinweisen auf die Suche nach ihr. Seine Irrfahrt durch den Osten ...
  • BOUTON

    Nur wenige Drehtage standen Res Balzli für dieses einfühlsame filmische Portrait der an Krebs erkrankten Schauspielerin und Puppenführerin Johana Bory zur Verfügung. BOUTON – das ist der Name der selbst angefertigten Marionette, mit der Johana bei ihren Aufführungen Kinder zum Lachen bringt. Gleichzeitig ist er ihr Sprachrohr, ihr Vertrauter und ihr Gegenpart, mit dem und durch den sie über ihre Gefühle und Erfahrungen reflektiert. Zwischen Realität und poetischer Fiktion, zwischen Lachen und Weinen, stellt sie sich Fragen im Bewusstsein ...

Tags

2011, Archiv, Eröffnungsfilm, Shorts

Schlagwörter: ,