2007

Films

  • ACIDENTE (Zufall)

    Epos auf die zwanzig Städte des brasilianischen Bundesstaates Minas Gerais. Als roter Faden zieht sich allein ein Gedicht durch den Film, das durch die Ortsnamen der besuchten Stätten inspiriert ist. Azurblauer Himmel, orangefarbene Hausmauern, weiße Kacheln, betende Gläubige in einer Prozession, spielende Kinder, einfache Menschen im Alltag: ACIDENTE ist ein flimmerndes, brillant gefilmtes Epos. Den beiden Filmemachern Cao Guimarães und Pablo Lobato gelingt es, durch ihre geschickte Kameraführung und raffinierte Montage das filmische Porträt einer Provinz zu zeichnen. ...
  • AM RAND DER STÄDTE (On the Outskirts)

    Am Rand von Mersin, einer Küstenstadt im Süden der Türkei, wurden in den letzten Jahren zahlreiche Siedlungen mit einer ungewöhnlichen Architektur erbaut: Große Wohnblocks wurden kreisförmig um eine Art Park mit Swimmingpools, Begegnungsstätten, Restaurants und Bars herum errichtet. In diesen Anlagen leben größtenteils „Deutschländer“, das heißt Türken, die viele Jahre in der Bundesrepublik gearbeitet und gespart haben und die nun hier ihren Ruhestand genießen wollen. Deutschland 2006 Regie: Aysun Bademsoy 83 min, Video, Farbe, OF mit dt. UT ...
  • AS TENTAÇÕES DO IRMÃO SEBASTIÃO (Die Versuchungen des Bruders Sebastian)

    Im Jahr 2030 wird die Erde von Krieg und Umweltverschmutzung heimgesucht. Bruder Sebastian, Novize einer Kongregation, die auf einer Mischung aus christlichen Vorstellungen der Märtyrerzeit und messianischen Überzeugungen Nordostbrasiliens gründet, bereitet seine Priesterweihe vor. Von Zweifeln geplagt, voller Scham wegen einer in seiner Jugend erlittenen Vergewaltigung und seiner sündhaften Gefühle für einen androgynen Mitbruder, vertraut er sich dem Gründer des Ordens an, Pater Sanctus, in dem er seinen Retter sieht. Brasilien 2005 Regie: José Araújo 150 min, 35 ...
  • ATOS DOS HOMENS (Acts of Men)

    In der Nähe von Rio, in Baixada Fluminense, drehte Kiko Goifman seine Aufnahmen von der Verarbeitung eines Massakers, das dort im März 2005 verübt wurde. 29 Menschen wurden von Todesschwadronen getötet. In vier Teile gegliedert, berichtet der Film von den Bewohnern wie auch den Killerkommandos der Gegend. Brasilien/Deutschland 2006 Regie: Kiko Goifman 75 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt. UT Nominiert für ray Filmmagazin-Dokumentarfilmpreis; In Kooperation mit dem Österr. Lateinamerika-Institut/Sektion Tirol
  • BAB EL MAKAM (Passion)

    Imane kümmert sich liebevoll um ihre Kinder, ihren Mann und ihre Nichte. Ihr Alltag und das Leben ihrer Familie werden von den Melodien von Oum Kalsoum bestimmt, die sie ständig vor sich hinsingt. Ihr Mann, der nicht nur Beamter, sondern daneben auch Taxifahrer ist, bestärkt seine Frau in ihrer neuen Leidenschaft. Doch Imanes Familie sieht diese Passion für die Musik mit sehr viel misstrauischeren Augen. Frankreich/Syrien/Tunesien 2004 Regie: Mohammad Malas 98 min, 35 mm, Farbe, OF mit engl. ...
  • BAMAKO

    Vertreter der afrikanischen Bevölkerung haben einen Prozess angestrebt gegen den Internationalen Währungsfonds und die Weltbank, weil sie diese zur Rechenschaft ziehen wollen für das, was auf dem afrikanischen Kontinent schief läuft. Der Wohnhof wird also gleichzeitig Gerichtshof, und während Anklagende, Zeugen und Verteidiger ihre Standpunkte vertreten, spielt das Leben munter weiter, als wäre da gar nichts Besonderes. Frankreich/Mali 2006 Regie: Abderrahmane Sissako 118 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt. UT In Kooperation mit Südwind Tirol
  • CUM MI-AM PETRECUT SFARSITUL LUMII (Comment j’ai fêté la fin du monde/Wie ich das Ende der Welt erlebt habe)

    Eva lebt 1989, als der Eiserne Vorhang in Stücke zerfällt, mit ihren Eltern und dem siebenjährigen Bruder Lalaliu in einem Quartier von Bukarest. Sie ist Gymnasiastin und eine attraktive junge Frau. Als sie mit ihrem Freund Alex eine Ceausescu-Büste zerstört, wird sie in eine Umerziehungsanstalt geschickt und lernt den Dissidentensohn Andrej kennen. Gemeinsam planen sie die Flucht, während Brüderchen Lalaliu einen Anschlag auf den Staatschef im Sinn hat. Erfrischend, melancholisch und heiter. Rumänien 2006 Regie: Catalin Mitulescu 106 ...
  • DARATT (Dry Season/Trockenzeit)

    Mit 15 Jahren macht sich Atim auf die Suche nach dem Mann, der seinen Vater getötet hat. Er kommt nach N’Djamena, der Hauptstadt des Tschad, wo er sich nach dem Mörder umhört. Dieser, Nassara, führt inzwischen eine kleine Bäckerei. Atim gelingt es, sich dort als Lehrling anstellen zu lassen. Eine eigenartige Beziehung entwickelt sich zwischen den beiden Männern, in die Nassaras Frau die Zärtlichkeit einbringt, nach der sich beide sehnen. Tschad/Frankreich/Belgien/Österreich 2006 Regie: Mahamat-Saleh Haroun 93 min, 35 ...
  • DELWENDE (Lève-toi et marche)

    Das Dörfchen Saaba in Burkina Faso wird vom Unheil heimgesucht. Täglich sterben Kinder auf unerklärliche Weise. Der Ältestenrat glaubt, es handle sich um einen Fluch, und beschließt, mit Hilfe des Siongho-Ritus den Verantwortlichen zu finden. Im gleichen Augenblick gesteht die junge und hübsche Pugbila ihrer Mutter Napoko, sie sei vergewaltigt worden, weigert sich jedoch, den Schuldigen zu nennen. Während eines magischen Ritus bezeichnen die Geister Napoko, die aus dem Dorf gejagt wird. Burkina Faso/Frankreich/Schweiz 2005 Regie: S. Pierre ...
  • EIN LIED FÜR ARGYRIS

    Argyris Sfountouris überlebte 1944 vierjährig ein brutales Massaker der deutschen Besatzungsmacht, verlor seine Eltern und 30 Verwandte. Ein Leben lang, charmant und von melancholischer Heiterkeit, hat er sich mit diesem Wahnsinn ausei-nander gesetzt, der ihm als Kind widerfahren ist. Ein Film über die schier unlösbaren Schwierigkeiten einer echten Aussöhnung, die Suche nach Frieden – eine Reise mit offenem Ausgang. Schweiz 2006 Regie: Stefan Haupt 105 min, Stefan Haupt, 35 mm, Farbe, OF mit dt. UT

Tags

2007, Archiv, Internationaler Wettbewerb, Spielfilm, Spielfilmwettbewerb

Schlagwörter: ,