2006

Films

  • ABOUNA – DER VATER

    Haroun erzählt vom Alltag im Tschad, einem der ärmsten Länder der Erde, von seinen weiten Horizonten, von der Sehnsucht nach dem Meer, von Glück und Trauer, vom Leben ohne Vater, von einer sehr kurzen Kindheit und von der innigen Beziehung zweier Geschwister. Tschad/F 2002 Regie: Mahamet-Saleh Haroun 85 min, 35 mm, Farbe, arab.-franz. OF mit dt. UT Official Selection 34ème Quinzaine des Réalisateurs, Cannes 2002
  • AFRICA UNITED

    Zico kam aus Marokko nach Island, um sein Glück zu versuchen. Aber nach zehn Jahren steht Zico ohne Geld und Arbeit da. Auf dem Tiefpunkt seiner Verzweiflung beschließt er, endlich seinen Traum wahr zu machen: als Spielertrainer seines Amateur-Teams „Africa United“ in die dritte Fußballliga Islands einzuziehen. Dafür trommelt er Einwanderer in ganz Island zusammen. Die Spieler kommen aus Marokko, Nigeria, Kolumbien, Serbien, dem Kosovo, Gambia und Guinea. Doch der Weg zum Erfolg ist steinig. Zur Mitte der Saison ...
  • BAB’ AZIZ (Le prince qui contemplait son âme)

    Alle dreißig Jahre geben sich die Derwische ein mysteriöses Stelldichein mitten in der Wüste. Bab’Aziz, ein alter, blinder Derwisch, der von seiner Enkelin Ischtar geführt wird, sucht seinen Weg zwischen den Sanddünen, geleitet von seinem Glauben und der Stille der Wüste. Unterwegs begegnen ihnen reale und imaginäre Personen, unter ihnen ein geheimnisvoller Prinz, der sein Reich verließ, um sich auf die Suche nach seiner Seele zu begeben. Frankreich/D/Iran/Tunesien/GB 2005 Regie: Nacer Khemir 98 min, 35 mm, ...
  • BANDO UND DER GOLDENE FUSSBALL (Le ballon d’or)

    Bandian, ein zwölfjähriger Junge, hat sich in den Kopf gesetzt, Afrikas bester Fußballspieler zu werden. Seine Eltern haben ganz bestimmte Vorstellungen, was ihr Sohn mit dem Fußballspielen anfangen soll. Der Vater will ihn nach Europa schicken in die Liga, die Mutter will, dass er in Afrika verbleibt, um den Kontinent zu repräsentieren. Guinea/F 1993 Regie: Cheik Doukoure 90 min, 35 mm, Farbe, DEUTSCHE FASSUNG Kinderfilm, empfohlen ab 8 Jahren; In Kooperation mit STASTO – Wacker Innsbruck
  • BOBBY

    Shit happens, a stopptrickfilm. Österreich/CH/Can/Lux 2005 Regie: Stefan Holaus 2 min, Video, Farbe Winner Talent Screen Movie Marathon 2005; Kurzfilmfestival Abidjan
  • BUUD YAM

    Ein junger Westafrikaner tritt eine Reise in die Welt des Erwachsenwerdens an: Als seine Adoptivschwester schwer erkrankt, versucht Wend Kuuni, einen berühmten Heiler zu finden, von dessen „Löwentrank“ er sich Rettung für Pughneere erhofft. Dramatische, aber auch komische Abenteuer führen ihn weit über die Grenzen seines Landes hinaus. Burkina Faso 1997 Regie: Gaston Kaboré 97 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt. UT
  • CATCHING IMAGES

    Ein Porträt des algerischen Filmemachers und Kameramanns Mohammed Soudani, der in der Schweiz lebt und seine Karriere als Profifußballspieler begann. Österreich 2006 Regie: Ale Bachlechner, Hari Schernthaner, Georg Simbeni, Günther Heim, Joachim Leitner, Evelin Stark, Elias Stabentheiner 18 min, Video, Farbe Ein Film von Simon Welebil, Günther Heim, Ale Bachlechner, Hari Schernthaner, Georg Simbeni, Evelin Stark, Joachim Leitner
  • CINEMA, ASPIRINAS E URUBUS

    In seinem Lieferwagen hat Johann einen Werbefilm für Aspirin, einen Projektor und Aspirintabletten, die er staunenden Menschen im Nordosten Brasiliens verkauft, die weder Kino noch Medikamente kennen. Johann ist auf der Flucht vor seiner Heimat, die die Welt in einen Krieg verwickelt hat. Auch der Anhalter Ranulpho flieht: vor der Dürre im Süden des Landes. Die beiden Männer werden Freunde – doch dann erklärt Brasilien Deutschland den Krieg … Ein episches Roadmovie begleitet von sparsamen Dialogen mit Bildern der ...
  • DAS VERLORENE HALSBAND DER TAUBE (Tawk al hamama al mafkoud)

    Die Kalligrafie wird in der arabischen Kultur als Anteil der ewigen, göttlichen Schönheit verstanden. Hassan ist gelehriger Schüler in der Kunst der Schönschrift und macht es sich zum Ziel, alle sechzig arabischen Worte für Liebe zu sammeln. Auf der Suche danach entdeckt er ein halb versengtes Manuskript, durch das er in den Bann der Prinzessin von Samarkand gezogen wird. Tunesien/F 1991 Regie: Nacer Khemir 90 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt./franz. UT
  • DIE BRÜCKE DER VERSTÄNDIGUNG

    Noch lebende Mitglieder der Filmproduktion DIE LETZTE BRÜCKE, einer österreichisch-jugoslawischen Koproduktion, geben im Spiegel der Zeit, nach der Teilung Jugoslawiens und vor der Integrierung ins vereinte Europa Auskunft über die Entstehung eines der ersten Antikriegsfilme nach dem 2. Weltkrieg. Die Interviews sind mit Szenen aus dem Spielfilm (Maria Schell/Bernhard Wicki) montiert. Serbien und Montenegro/A 2005 Regie: Srdjan Kneevic´ 104 min, Video, Farbe, OF mit dt. UT In Anwesenheit von Srdjan Kneevic´

Tags

2006, Archiv, Visions of Reality

Schlagwörter: