2005

Films

  • ABLAKON

    Ablakon kehrt in sein Dorf zurück, wo er Junge und Alte beeindruckt, er lockt den Bewohnern ihr Geld heraus. Ein zynisches Bild der urbanen Gesellschaft und deren Rückwirkung auf die Dorfgemeinschaft. Côte d´Ivoire 1985 Regie: Roger Gnoan M´Bala 90 min, 16 mm, Farbe, franz. OF
  • ADANGGAMAN

    Afrika, 17. Jahrhundert: König Adanggaman kooperiert mit Sklavenhändlern, schickt Ama-zonen in feindliche Dörfer, läßt sie in Brand stecken und die Bewohner/innen für den Sklavenverkauf gefangen nehmen. Vor diesem historischen Hintergrund erzählt Roger Goan M´Bala unsentimental die Geschichte von Ossei, einem, der sich noch nie beugen wollte. Und sich plötzlich mit dem Erniedrigensten aller Zwänge konfrontiert sieht: der Sklaverei. Wie Gesellschaften sich selbst im Fluß der Geschichte empfinden, als Spielball von Stromschnellen oder gegen den Strom schwimmend, als rückwärts ...
  • AGADEZ NOMADE FM

    Agadez, eine Stadt in der Wüste. Die Straßen sind schmal, die Häuser völlig aus Lehm gebaut. Bachir und Salamatou arbeiten als Reporter bei der kleinen lokalen Radiostation Nomade FM. Sie streifen durch die Stadt, interviewen ihre Bewohner. Es ist Fastenzeit, und die Religion spielt im täglichen Leben eine noch größere Rolle als sonst. Frankreich/NE/CH 2003 Regie: Christian Lelong 75 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt. UT
  • ANI TATUWEN PIYABANNA (Flying with one wing)

    Manju is a boyish car mechanic who plays the macho role indicative of his profession with ease. He returns home after work to the friendly, family-oriented neighborhood where he lives with his young wife, Kusum. Seemingly happily married, Manju maintains a deep secret by concealing from his wife his original female biology. Sri Lanka 2002 Regie: Asoka Handagama 81 min, 35 mm, Farbe, OF mit engl. UT In Kooperation mit HOSI
  • ARDIENTE PACIENCIA (Mit brennender Geduld)

    Wenn der berühmte chilenische Dichter und Politiker Pablo Neruda im Sommer sein Landhaus auf der Isla Negra bezieht, hat Briefträger Mario aufregend viel Post auszutragen. Jeden Tag überreicht er dem Verehrten ein großes Bündel Briefe aus aller Welt. Aber Mario braucht auch seine Hilfe. Er bittet Neruda, ihm einige seiner herrlichen Liebesgedichte zu „leihen“, um sie in das zarte Ohr der schönen Beatriz zu flöten. BRD/Por 1983 Regie: Antonio Skàrmeta 80 min, 35 mm, Farbe, OF mit dt. ...
  • ARLIT, DEUXIÈME PARIS

    Christian Berger Dokumentarfilmpreis, Prix de l´Institut Français Inmitten der nigerianischen Wüste gelegen, war Arlit in den 1970er Jahren ein Eldorado, dessen Wohlstand auf dem imperialistischen Impetus der französischen Uranbergwerke beruhte. Seine Bewohner nannten es stolz das „zweite Paris“. Doch der Kurssturz des Uraniums und der Aufstand der Tuareg ließen es zu einer Geisterstadt werden, in der die Alten ihren enttäuschten Hoffnungen und die Jungen ihren unrealistischen Zukunftsträumen in Algerien oder Europa nachhängen. Benin/F 2005 Regie: Idrissou Mora-Kpai 78 min, 35 ...
  • ASK ME I‘M POSITIVE

    Christian Berger Dokumentarfilmpreis Thabo, Thabiso und Moalosi sind auf Mission. Die drei HIV+jungen Basotho-Männer reisen mit einem mobilen Kino durch Lesotho und zeigen ihre Filme. In einem Land, in dem fast ein Drittel der Bevölkerung HIV+ ist, sind sie Teil einer kleinen Minderheit, die offen mit dem Virus lebt. Sie sind Pioniere, sie sind auch Filmstars, und sie wirken auf Frauen sehr attraktiv. Wie „reißt man Frauen auf“, wenn man sich als HIV+ „geoutet“ hat? Direkt und provokativ gehen sie ...
  • AU NOM DU CHRIST – IM NAMEN VON CHRISTUS

    Der Film ist eine ironische Parabel, die über das Wuchern von pseudo-christlichen Sekten in Afrika erzählt. Ein Schweinehirte, verachtet vom gesamten Dorf, hat eine Erleuchtung, bei der er erfährt, dass er dazu auserwählt ist, sein Volk zu retten. Seine Theologie ist höchst originell, seine Wundertaten basieren auf geschickter Zurschaustellung, und seine Mission ist ein voller Erfolg – er hat alsbald eine ganze Armee von Jüngern, die nach spiritueller Vollendung verlangen. Er wird so umschwärmt von seinen Jüngern, dass er ...
  • AUS DER FERNE SEHE ICH DIESES LAND

    Das Schicksal von Flüchtlingen aus Chile vor dem Hintergrund der deutschen Wohlstandsgesellschaft. Verbindung von privatem Schicksal und politischem Engagement. BRD 1977 Regie: Christian Ziewer 98 min, 35mm, Farbe, dt. OF
  • BAL POUSSIÈRE (Liebe, Sex und Ananas)

    Bal Poussière ist eine leichtherzige Komödie über das schwierige Thema der Polygamie. Er erzählt, wie der reiche Dorfbewohner Demi-dieu eine sechste Ehefrau nimmt, dabei aber einem modernen und selbstbewussten Mädchen aus der Stadt gegenübersteht. Er unternimmt alles, um die Turbulenzen in den Griff zu bekommen. Um Eifersucht und Rivalitäten zwischen den Frauen zu vermeiden, organisiert er ein Rotationssystem. Côte d´Ivoire 1988 Regie: Henri Duparc 91 min, 16 mm, Farbe, franz. OF Guest´s Special In Anwesenheit von Hanny Tchelley-Etibou ...

2005, Archiv, Lateinamerika Panorama

Schlagwörter: , ,